Archiv für Kategorie ~ Backen ~

Spekulatius-Ausstecher

23. November 2010 um 20:49 Uhr (Backen, Rezepte) ~ Drucken Drucken

Die Spekulatius-Ausstecher, die ich am Wochenende und gestern gebacken hab, sind einfach zu lecker!! Deshalb hier das Rezept …

Zutaten (für etwa 2 Bleche):
~ 250 g Mehl
~ 1 TL Backpulver
~ 125 g Zucker
~ 1 Packung Vanillezucker
~ 2 Tropfen Bittermandel-Aroma
~ 1/2 Packung Spekulatiusgewürz (z.B. ~ von Ostmann ~, etwa 8 g)
~ 1 Prise Salz
~ 1 Ei
~ 100 g Butter
~ 50 g gemahlene Mandeln

Zubereitung:

  1. Butter und Zucker vermischen; Vanillezucker, Salz und Spekulatiusgewürz dazugeben.
  2. Ei dazugeben und gut verrühren.
  3. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit den Mandeln hinzufügen und mit Knethaken zu einem Teig verkneten.
  4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Figuren ausstechen.
  5. Figuren auf einem mit Backpapier belegten Backblech legen und 12 Minuten lang bei 190 ° C (Ober-/Unterhitze) backen.
  6. Plätzchen schmecken am besten, wenn sie abgekühlt sind.

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Spekulatiusmänner

23. November 2010 um 6:56 Uhr (Backen) ~ Drucken Drucken

Ich konnte es nicht lassen. Nachdem ich bereits am Samstag mit ~ Mjami ~ und am Sonntag alleine gebacken hab, um die Reste zu verbrauchen, stand ich gestern schon wieder in der Küche und hab Katzen, Rentiere, Löwen und Spekulatiusmänner ausgestochen

Kann man vom Backen süchtig werden?

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Haselnuss-Zimt-Makronen

22. November 2010 um 6:17 Uhr (Backen, Rezepte) ~ Drucken Drucken

Gestern habe ich Haselnuss-Zimt-Makronen gebacken. Allerdings musste ich selber kreativ werden, da ich nicht alle Zutaten, die in den verschiedenen Rezepten für Haselnuss-Makronen verwendet werden, vorrätig hatte. Hier das Rezept:

Zutaten (für etwa 1 Blech):
~ 2 Eiweiß
~ 100 g Zucker
~ 2 TL Zimt
~ 200 g gemahlene Haselnusskerne

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180° C vorheizen.
  2. Die zwei Eiweiß so steif schlagen, dass ein Messerschnitt sichtbar bleibt.
  3. Löffelweise den Zucker und den Zimt unterrühren.
  4. Haselnusskerne unterheben.
  5. Mit zwei Teelöffeln Häufchen auf Backoblaten auf ein Backblech setzen.
  6. Haselnuss-Zimt-Makronen bei 180° C (Ober- / Unterhitze) für 12 Minuten backen.

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Kaninchen-Torte / Bunny cake

28. Juni 2010 um 20:17 Uhr (Backen, Kreatives) ~ Drucken Drucken

Zum Geburtstag wollte ich meiner Schwester gerne ebenfalls ein Kaninchen schenken, da ihr meine so gefallen. Da sie jedoch keines halten kann, kam das Kaninchen eben auf ’ne Torte

Die Torte besteht „nur“ aus zwei Biskuit-Kuchen, 1 kg Schokoladen-Buttercreme und etwa 1 kg Fondant . Da verwundert es aber auch nicht, dass er echt lecker war ^^

Für die Buttercreme hab ich statt Vanille- einfach Schokopudding genommen. Allerdings fand ich, dass sie zu sehr nach Butter geschmeckt hat. Ich glaub, hier muss ich noch etwas experimentieren.

Und den ersten Biskuitkuchen hab ich nach einem Rezept aus dem Buch ~ Betty’s Sugar Dreams – Motivtorten Basics ~ gebacken. Das Buch ist echt toll und enthält viele interessante Ideen und gute Grundlagen. Aber warum die in den Zutaten Butter für einen Biskuitteig angegeben haben, in der Zubereitung aber gar nicht erwähnen, ist mir schleierhaft. Zum Glück hab ich die Butter nicht einfach zum Teig gekippt, da in einen Biskuit gar keine Butter kommt. Trotzdem fand ich den Biskuit nicht so dolle. Er wurde ziemlich fest. Mhhh … aber vielleicht war das für den untersten Boden gar nicht so schlecht.

Damit der Kuchen nicht zu flach wird, hab ich kurzerhand einen weiteren Biskuitkuchen gebacken, diesmal nach einem ~ Rezept von chefkoch.de ~. Das ist echt super, der Kuchen wurde richtig schön fluffig!


I wanted to give my sister a bunny for her birthday because she likes mine. But as she can’t keep one with her, she got one on top of a cake.

The cake consists „only“ of two biscuit cakes, 1 kg of chocolate buttercreme and about 1 kg of fondant . It’s not a surprise that it was really tastey ^^

I used chocolate pudding instead of vanilla. But I think it tasted too buttery. Maybe I’ll have to experiment a bit with that.

And for the first biscuit cake I used a recipe from the book ~ Betty’s Sugar Dreams – Motivtorten Basics ~. I really like this book because it contains great ideads and basics. But I am still wondering why there was butter in the ingredients list but not in the instructions. Luckily I didn’t just add it to the dough because for a biscuit cake you don’t need any butter. Still I didn’t like this biscuit cake very much. It was rather solid. Well, maybe as a first layer it was just right.

I just baked another biscuit cake so it wouldn’t be too small. This time I used a ~ recipe from chefkoch.de ~. This one is really good because the cake became all nice and fluffy!

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~

Himbeer-Muffins

26. Juni 2010 um 21:25 Uhr (Backen, Rezepte) ~ Drucken Drucken

Jaja, wenn man sich ein Rezept nicht genau anschaut und einfach zu backen anfängt, dann kommt manchmal was ganz anderes raus. Gestern wollte ich Ahorn-Zimt-Muffins für meine Mum (die heute Geburtstag hat ) backen. Ahornsirup vorhanden, Zimt vorhanden, mit Backen angefangen. „Banane mit einer Gabel zerdrücken“ Hm?? Banane? Ich hab keine Banane! Also schnell improvisiert und ein Glas Himbeeren verwendet. Und da die Muffins sogar lecker wurden, hier das Rezept für euch ^^

Zutaten für 6 Muffins:
~ 75 g Mehl
~ 25 g gemahlene Haselnüsse
~ 25 g Kokosraspeln
~ 1 TL Backpulver
~ 1 TL Zimtpulver
~ 1 Glas Himbeeren
~ 50 ml neutrales Öl
~ 1 Ei
~ 50 ml Ahornsirup
~ 125 ml Milch
~ Puderzucker, Silberperlen

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Mehl mit Haselnüssen, Kokosraspeln, Backpulver und Zimt mischen.
  3. Himbeeren in einem Sieb abtropfen lassen, Saft auffangen.
  4. Himbeeren mit Öl, Ei, Ahornsirup und Milch verrühren.
  5. Mehlmischung zügig unterrühren.
  6. Teig in ein Muffinblech füllen und etwa 20-30 Minuten backen.
  7. Muffins aus der Form lösen und abkühlen lassen.
  8. Muffins mit einer Glasur aus Puderzucker und Himbeersaft überziehen und mit Silberperlen dekorieren

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~

Zwillinge / Twins

26. Juni 2010 um 13:31 Uhr (Backen) ~ Drucken Drucken

6 Eier in einer Schüssel, was stimmt nicht?


6 eggs in a bowl, what’s wrong?

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~

Kitty Cake

18. April 2010 um 0:57 Uhr (Backen) ~ Drucken Drucken

Gestern war ich zum Geburtstag eingeladen und das Geburtstagskind bekam diesen Kuchen als Geschenk:

Die Torte sollte eigentlich ein dunkleres Blau erhalten, aber nachdem ich schon so viel Farbe in den Fondant geknetet hatte, hatte ich keine Lust mehr. Die Katze find ich aber echt niedlich

Der Kuchen ansich ist aus dem ~ Brownie-Teig ~. Diesmal hab ich die Torte im Ganzen gebacken. Leider hab ich ihn nicht lange genug im Ofen gelassen und er war innen noch nicht durch. Und das, obwohl ich die Stäbchenprobe gemacht hab.

Nächstes Mal werde ich wohl lieber wieder ein Blech backen und den Kuchen dann daraus ausstechen.

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Mein erstes Sauerteigbrot

5. März 2010 um 21:41 Uhr (Backen) ~ Drucken Drucken

Vor einer Woche hab ich meinen Sauerteig angesetzt und heute das erste Brot damit gebacken. Und das ist richtig gut gelungen! Hätt‘ ich gar nicht gedacht

2010-03-05_sourdoughbread

Jetzt muss in meine Kultur nur brav pflegen! 😉

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Müslibrot

5. März 2010 um 21:34 Uhr (Backen, Rezepte) ~ Drucken Drucken

Vor einer Woche hab ich das erste mal Müslibrot gebacken und direkt komplett gegessen, da es so lecker war! 😀 Direkt danach hab ich mir noch eines für’s alltägliche Frühstück gebacken.

2010-03-02_mueslibread

Das ~ Rezept ~ hab ich allerdings ein bisschen angepasst:

Zutaten für einen Laib:
~ 150 g Früchtemüsli
~ 2-3 EL Leinsamen
~ 2 EL Weizenkleie
~ Handvoll Rosinen
~ 320 ml Milch
~ 1 Ei
~ 100 g Weizenvollkornmehl
~ 100 g Dinkelmehl (Type 1050)
~ 1 EL Backpulver
~ 1 Priese Salz

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180°C vorheizein.
  2. Müsli, Weizenkleie, Leinsamen, Rosinen, Milch und Ei vermischen und 5 Minuten quellen lassen.
  3. Mehl sieben und mit Backpulver und Salz mischen, nach und nach die Müslimischung unter die Mehlmischung rühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.
  4. Den Teig in eine gefettete Form füllen und für etwa 45 Minuten bei 180°C backen.

Ganz frisch schmeckt es pur am besten! Ansonsten eignet sich Eichenwaldhonig (Danke nochmal an Calli dafür! ^^) oder – auch wenn es sich komisch anhört – Kräuterfrischkäse von Milram sehr gut als Belag! 🙂

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Lila Blümchenkuchen

28. Februar 2010 um 12:09 Uhr (Backen, Rezepte) ~ Drucken Drucken

Zum Geburtstag meiner Freundin gab’s einen lila Blümchenkuchen. Dafür, dass es der erste Kuchen ist, den ich mit Fondant überzogen hab, ist er ganz gut gelungen find ich. Und außerdem verdammt lecker! 🙂

2010-02-28_violet-flowers-cake

Zutaten:
~ zubereiteter ~ Brownies-Teig ~
~ Aprikosenmarmelade
~ Rollfondant in Violett und Weiß
~ Zuckerkleber
~ silberne Zuckerperlen
~ weißes Band

Zubereitung:

  1. Aus dem Brownies-Teig ein Blech Kuchen backen und nach dem Abkühlen zwei Kreise ausstechen.
  2. Aprikosenmarmelade aufkochen und einen Boden damit bestreichen.
  3. Den zweiten Boden daraufsetzen und die Oberseite, sowie die Seiten mit der restlichen Marmelade bestreichen. Leicht antrocknen lassen.
  4. Den Kuchen mit lila Rollfondant überziehen.
  5. Aus weißem und lila Fondant Blumen in unterschiedlichen Größen ausstechen und mit Zuckerkleber auf den Kuchen kleben.
  6. In die Mitte jeder Blume eine kleine Vertiefung drücken und je eine Silberperle hinein kleben.
  7. Einen dünnen Streifen am unteren Rand des Kuchens mit Kleber bestreichen und das weiße Band ankleben.

Aus dem restlichen Kuchen könnt ihr ja ~ Cakepops ~ machen 😉

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~