Archiv für Kategorie ~ Kreatives ~

Andreas Katze

10. August 2017 um 6:22 Uhr (Nähen) ~ Drucken Drucken

Zufällig habe ich noch eine Türstopper-Katze gefunden, die nach meinem Schnittmuster genäht wurde. Diese hier wurde von Andrea genäht. Die Farbkombination gefällt mir auch gut.

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~

Abo-Boxen: ZenPop Japan, Stickii Club und Sticky Kit

8. August 2017 um 6:56 Uhr (Konsum, Kreatives) ~ Drucken Drucken

Nachdem ich früher eine vegane Abo-Box hatte, bin ich mittlerweile bei Stationary bzw. Sticker-Abos angekommen 😂 Angefangen hat es mit ZenPop Japan, gefolgt von Stickii Club und Sticky Kit. Diese drei Abos möchte ich euch heute kurz vorstellen.

ZenPop Japan
Die ZenPop Japan-Boxen gibt es in vier Varianten: Süßigkeiten, Ramen (Nudeln), Beauty und Stationary (Schreibwaren) – alles aus Japan. Jede Box erscheint monatlich, kostet um die 30 Dollar (inkl. Versand) und man bestellt jede Box für sich, schließt also kein Abo ab.

Ich habe mir zwei Mal die Box bestellt und mir gefällt sie ziemlich gut, allerdings habe ich jetzt erstmal genug Stifte, so dass ich bislang keine weitere Box gekauft habe. Je nach Sneak Peak, die man auf Instagram sehen kann, werde ich mir aber in Zukunft bestimmt nochmal eine bestellen, denn so habe ich jetzt schon verschiedene Produkte ausprobiert und für gut befunden, die ich mir sonst wahrscheinlich nicht gekauft hätte.

Wie ihr seht, enthalten die Boxen eine bunte Mischung aus Stickern, Stiften, Washi Tapes, PostIts, etc. Sehr gefreut habe ich mich über das 365 notebook, die Feiertage-Sticker (zu denen ich jeweils eine Seite in meinem ArtJournal gestalte), den Tombow Calligraphy Pen und den Sailer Moon Frixion Stift (wer ihn nicht kennt: den kann man wegradieren 👍).

Der Versand dauerte übrigens etwa 2-3 Wochen und ging problemlos durch den Zoll.

Stickii Club
Stickii Club bietet ein monatliches Sticker-Abo in den Kategorien Cute, Retro und Pop Pack. Das Abo kostet 10 Dollar pro Monat (plus 2 Dollar Versand von USA nach Deutschland) und ist monatlich kündbar.

Ich habe das Cute Pack drei Monate lang im Abo bezogen und dann gekündigt, da ich unter der Kategorie „Cute“ doch eine etwas andere Vorstellung hatte. Außerdem fand ich, hatte ich nun genug Sticker, die ich erstmal benutzen sollte.

Bei den Stickern waren natürlich auch richtig süße dabei. Am liebsten verwende ich die kleinen Kakteen, die Pandas und die kleinen koreanischen Häschen, von denen ich bereits welche hier hatte.

Der Versand dauerte auch hier etwa 2-3 Wochen und ging ebenfalls ohne Probleme durch den Zoll.

Sticky Kit
Sticky Kit ist ein sehr junges Sticker-Abo, das es erst seit diesem Jahr gibt. Jeden Monat erhält man Sticker direkt aus Japan für 13 Dollar plus 2 Dollar Versand, das Abo ist auch hier monatlich kündbar.

Eigentlich wollte ich ja keine weiteren Sticker mehr, aber auf Instagram bin ich auf Sticky Kit gestoßen und habe mich durch eine Rabatt-Aktion zum Ausprobieren verleiten lassen 😅 Mir gefiel die Idee, dass es sich um japanische Sticker handelt, da ich kurz davor auf der Suche nach solchen war.

Die Sticker in meiner Probe-Lieferung im Juli haben mir so gut gefallen, dass ich das Abo erstmal weiterlaufen lasse. Die August-Sticker kamen erst gestern an und ich hab mich schon letzte Woche darauf gefreut 😄 vor allem, weil ich zusätzlich ein paar Extra-Sticker bekam, die ich auf Instagram gewonnen hatte. Vom Juli-Kit gefällt mir besonders das kleine Fuchs- und Waschbär-Paar, die sind einfach zu niedlich!

Der Versand war superschnell, nach jeweils etwa 4 Tagen war der Brief bereits bei mir. Auch hier gab es keine Probleme mit dem Zoll.

Kennt ihr noch weitere Abos in dieser Art? Dann lasst es mich bitte wissen. Vor allem ein Washi Tape-Abo hätte was … 🙈

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Ursulas Katze

6. August 2017 um 6:43 Uhr (Nähen) ~ Drucken Drucken

Vor ein paar Tagen erreichte mich noch ein Katzen-Foto, dieses mal von Ursula.

Ich freue mich sehr, dass sich die kleine Katzenschar immer weiter vermehrt 😊 Falls ihr euch auch so ein Kätzchen nähen möchtet, dann schaut euch doch mal meine Näh-Anleitung an. Vergesst nicht, mir danach ein Foto zu schicken! 🐱

~ Permalink ~ Trackback ~ 2 Kommentare ~

Bettinas Katzen

5. August 2017 um 13:24 Uhr (Nähen) ~ Drucken Drucken

Könnt ihr euch noch daran erinnern, dass ich vor 2 1/2 Jahren ein Tutorial für eine Türstopper-Katze gepostet habe? Vor etwa zwei Monaten kontaktierte mich Bettina mit der Frage, ob sie die Anleitung nutzen dürfe, um die Katzen zum Verkauf anzubieten. Nachdem die Details geklärt waren, schickte sie mir noch Fotos ihrer genähten Katzen.

Mir gefallen die Stoffe sehr gut und bei ihren Katzen hat sie den Schwanz nicht angenäht, da sich das nicht so einfach gestaltet, sondern einfach per Druckknopf befestigt – auch keine schlechte Idee! 😊

Wenn euch so eine Katze als Türstopper gefällt, ihr aber keine Lust habt, sie selber zu nähen, so könnt ihr sie auch in ihrem Shop Solaemfe käuflich erwerben.

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~

Art Journaling im März

18. April 2017 um 7:33 Uhr (Art Journaling / Smash Book) ~ Drucken Drucken

Meine Art Journaling-Seiten vom März. Viel Zeit habe ich dabei mit der Skiwodoodle-Challenge verbracht, an der ich teilgenommen und sogar gewonnen habe!  Dabei habe ich doch nur mitgemacht, da ich zeichnen wollte  Das Verbinden der einzelnen Bilder hat so einen Spaß gemacht, dass ich aktuell auch bei der April-Version der Challenge mitmache.

Ich hatte mir schon lange einen Pfotenabdruck von Nuschi, dem Hund meiner Freundin, gewünscht. Endlich habe ich einen bekommen! Die Luftballons entstanden, da ich ein wenig mit Farbverläufen meiner Aquarellstifte experimentiert habe. Die Seite ist so schön bunt geworden!

Eine Seite zu einem wundervollen Sonntags-Spaziergang im Februar hat sich hier auch noch eingeschlichen – direkt neben dem Treffen mit einer lieben Freundin. Die Kaninchen-Sticker sind von der talentierten Kiri und zeigen meine beiden Kaninchen Papaya und Martha

Im März kam meine erste Lieferung von ZenPop an – eine Box voll japanischer Schreibwaren. Ich liebe diese Box! Darin enthalten waren PostIts mit Listen zum Abhaken und Uhren ohne Zeiger, ein 365 notebook (ein kleines Notizbuch auf feinem, transparenten Papier), zwei Washi Tapes mit traditionell japanischem Design, vier verschieden Stifte und ein Bogen mit Stickern mit japanischen Feiertagen.

Die Sticker aus der ZenPop-Box habe ich zum Anlass genommen, zu jedem der Feiertage eine eigene Seite in meinem Art Journal zu gestalten. Der erste, der anstand, war Hina Matsuri, das Festival der Mädchen und Puppen. Eigentlich wollte ich eine Vektor-Grafik der traditionellen Puppen im Internet suchen und ausdrucken, allerdings konnte ich keine finden, die mir gefiel. Daher nahm ich eine Bastelvorlage und zeichnete sie ab. Und mir gefällt das Ergebnis so viel besser, als ein Ausdruck aus dem Internet! Das Papier mit den Schriftzeichen ist aus dem 356 notebook, das ich bedruckt habe. So schön kann ich keine japanischen Schriftzeichen schreiben Das Papier ist so toll, leicht transparent und mit einem Trick im normalen Drucker bedruckbar. Die rechte Art Journal-Seite ist einem weiteren herrlichen Sonntag gewidmet.

Zum Frühling gehört bei mir auch immer ein Frühjahrsputz. Allerdings schaffe ich es nie, diesen innerhalb weniger Tage zu erledigen. Vielmehr zieht er sich bei mir immer über Wochen oder gar Monate Um die wichtigen Punkte nicht zu vergessen, habe ich mir eine schaffbare Liste erstellt. Wie ihr seht, sind auch schon einige Punkte erledigt! Die PostIts waren in der ZenPop-Box enthalten. Am 14.03. war White Day in Japan, das Gegenstück zum Valentinstag.

Zu Weihnachten hatte ich eine Karte für das Musical Tanz der Vampire geschenkt bekommen. Am 15.03. war es dann so weit und meine Mama und ich gingen in das Musical. Mir hat es echt gut gefallen! Der Mond ist übrigens  auch auf das 356 notebook-Papier gedruckt. Das war mein erster Druck-Versuch, der hier dann eine Weile herumlag, und perfekt zu dem Musical-Besuch passte. Die rechte Seite ist eine Collage aus der März-Seite des Flow-Kalenders zum Frühlingsbeginn.

Am 20.03. war Frühlingsanfang und in Japan wurde zu der Zeit die Kirschblüte gefeiert. Den Ast habe ich mit einem Stift aus der ZenPop-Box gemalt, einem feinen Pinselstift, und die Blüten sind noch von meiner Hochzeit Im März erreichte mich auch der erste Brief meines neuen Sticker-Abos aus Amerika vom Stickii Club. Ich habe mich für das Cute Pack angemeldet und die Sticker sind echt niedlich! Neben den Stickern gab es auch die knuffigen PostIts-Tiere. Und ist das nicht eine tolle Mond-Briefkmarke?

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Art Journaling im Februar

7. März 2017 um 6:57 Uhr (Art Journaling / Smash Book) ~ Drucken Drucken

Nach nur 4 Monaten ist mein erstes Art Journal bereits voll, das zweite lag zum Glück schon bereit.

Auch für den Januar gab es eine A Doodle A Day-Seite. Ich musste feststellen, dass ich nicht die beste Auto-Zeichnerin bin

Meinen zuckerfreien Dezember habe ich über den Monat hinaus bis in den April verlängert. Leider schaffe ich es nicht mehr länger als eine Woche zuckerfrei zu sein, zwischendrin sind Kekse, Schokolade oder Kakao doch zu verlockend! Ich glaube, ich muss da mal wieder etwas konsequenter werden. Mit diesem Tracker habe ich aber alles gut im Überblick! Jede weiße Perle bedeutet, dass ich Zucker in der einen oder anderen Form zu mir genommen habe. Und nein, ich habe nach den ersten drei Wochen nicht aufgegeben, das ist nur ein Zwischenstand.

@kikkinetter hatte für den Februar auf Instagram eine Challenge gestartet: jeden Tag ein bisschen Washi Art. Damit meine Washi Tapes nicht nur hübsch in der Schublade herumliegen, habe ich teilgenommen und am Ende 28 kleine Washi Bildchen gestaltet. Manche gefallen mir ganz gut, andere sind eher armseelig. Aber es hat auf jeden Fall Spaß gemacht, mit Washi Tape zu experimentieren!

Die Planeten sind DIY-Sticker und ich liebe sie! Die Seite gefällt mir richtig gut – im Gegensatz zur rechten Seite mit meinen Kaninchen. Die Fotos waren noch übrig von meinen Tests, als ich auf der Suche nach einem neuen Drucker war, und da ich doch nichts wegwerfen kann, habe ich sie eben verarbeitet. Aber den Einsatz mit Washi Tape muss ich noch etwas üben.

Die letzte Seite im ersten und die erste Seite im zweiten Art Journal. Da ich leider nicht so hübsch schreiben kann ist das auf der linken Seite ein Ausdruck. Dafür bin ich ein wenig stolz auf das Schiff, das ich im neuen Buch (rechts) gezeichnet habe. Die Vorlage stammt von D J R Bennett, die Schriftart habe ich auf dafont gefunden.

Ich habe eine ganze Weil gebraucht, um einen neuen Drucker zu finden. Eigentlich funktioniert mein alter noch, allerdings druckt er mit leichtem Grünstich. Da ich nun häufiger Fotos für mein Art Journal drucken möchte, dachte ich, so ein kleiner kompakter Fotodrucker wäre doch ideal, dann müsste ich nicht immer ein DIN A4-Blatt vollbekommen, damit sich der Druck lohnt. Leider hat sich der, den ich ausprobiert hatte, als schlechte Wahl erwiesen. Die Fotos waren nicht scharf und die Farben teilweise eine Katastrophe. Also hab ich ihn wieder zurück geschickt und mir für dasselbe Geld ein Multifunktionsgerät, also Drucker und Scanner in einem, gekauft. Und ich bin sowas von zufrieden! Es gibt ein Fach für DIN A4 und eines für DIN A6, so dass ich immer spontan das drucken kann, was ich benötige, ohne manuell Papier nachfüllen zu müssen. Ein neuer Scanner war bei mir auch nötig gewesen, da mein alter Scanner nur mit Windows reden mag, was ungeschickt ist, wenn man einen Mac besitzt. Und auch bei dem Gerät waren die Farben nicht wirklich berauschend. Meine Testdrucke habe ich in meinem Art Journal eingeklebt, man sieht deutlich die Unterschiede.

Für Valentinstag und den Sonntag davor gab es jeweils eine Seite. Ich genieße die ersten Spaziergänge in der Sonne!  Zum Valentinstag hat mir mein Schatzi eine Papierrose und einen selbstgebastelten Ring geschenkt, da er weiß, dass ich nicht so auf Schmuck stehe. Oben kann man einen Verschluss öffnen und innen drin war ein Gedicht Die Fuchs-Sticker stammen von TheHungryJPEG und das Häschen von Freepik

Die Februar-Seite vom Flow-Kalender habe ich auch schon verarbeitet: Die Katze wurde zum Kaninchen und die Stickarbeit zum Art Journal. Und wir waren an einem Samstag im Februar in der Therme und haben Cigköfte gegessen *yum*

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Art Journaling im Januar

5. März 2017 um 8:30 Uhr (Art Journaling / Smash Book) ~ Drucken Drucken

Der Januar-Rückblick in meinem Art Journal beginnt mit dem A Doodle A Day im Dezember.

Im Advent hatte ich einen kleinen Adventskalender in Postkartenformat mit Bildchen. Die Bildchen fand ich so süß, dass sie auch einen Platz in meinem Art Journal erhielten. Arg kreativ war ich hier ja nicht, aber kann man ja auch nicht immer sein Die rechte Seite habe ich unseren Winterwanderungen gewidmet.

Passend zum Fasching erreichte mich rechtzeitig ein Katalog voller Kostüme. Mit Fasching und Verkleiden habe ich überhaupt nichts am Hut, aber ein paar Kostüme haben mir doch ganz gut gefallen. Und damit der Katalog nicht ganz umsonst produziert wurde, wurde er in einer Collage verarbeitet.

Diese Seite gefällt mir ziemlich gut. Beide Bilder habe ich mir jedoch nicht selbst ausgedacht. Die Katzen stammen aus einem Wreck this Journal-Buch und der Fuchs von Carmen Saldaña. Habt ihr schon das Schweinchen unter den Katzen entdeckt?

Ich habe eine Schublade voll Buntstifte und hatte keine Übersicht, welche Farben da schlummerten. Mit meiner Farbpalette macht es das Ausmalen so viel leichter. Nun kann ich mir gezielt eine Farbe aussuchen.

Letztes Jahr durfte mein Mann als Statist bei Soko Stuttgart mitmachen. Der Zeitungsausschnitt musste natürlich aufgehoben werden! Und im Januar erreichte mich meine allererste Happy Mail Die Collage entstand aus dem Januar-Bild des Flow-Kalenders.

Zu Weihnachten schenkte ich meiner Freundin ein Fotoshooting mit ihrem Hund. Im Januar fand das Shooting statt und die Fotos sind wirklich toll geworden! Das ist meine Lieblingsseite in meinem ersten Art Journal!

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Art Journaling im November und Dezember

4. Januar 2017 um 8:34 Uhr (Art Journaling / Smash Book) ~ Drucken Drucken

Auch in den letzten zwei Monaten habe ich fleißig mein Art Journal genutzt, vor allem in meinem Weihnachtsurlaub. Und auch wie schon für die DIY-Geschenke habe ich mich auch für mein Art Journal auf Pinterest inspirieren lassen, z.B. für dieses Bild. Angefangen hatte es nur mit dem dem gestempelten Herz oben rechts, dann kam das zweite dazu und schließlich wollte ich den unteren Teil nicht so leer lassen. Daher kamen auch meine geliebten Penny Black-Stempel zum Einsatz.

Im November war ich ein zweites Mal in 2016 auf einer veganen Messe und auch dieser widmete ich eine eigene Seite. Solche Collagen erstelle ich irgendwie am liebsten!

Kurz vor Weihnachten kam dann eine ganz unweihnachtliche Seite dazu: Ich habe die alten Pferde-Sammelsticker, die ich als Kind sammelte, verarbeitet. Ich liebe Pferde!

Nach Weihnachten sammel ich jedes Jahr die gebrauchten Geschenkpapiere und Bänder wieder ein und verwerte sie im darauffolgenden Jahr wieder. Dieses Jahr waren ein paar wirklich süße Papiere dabei!

Auch die Geschenk an sich erhielten eine eigene Seite in meinem Buch: sowohl die Geschenke, die ich anderen gegeben habe, als auch die, die ich selber erhielt. Das war eine ganz schöne Arbeit, alle Gegenstände zu zeichnen, vor allem in dem kleinen Maßstab!

Und schließlich gab es noch eine Seite für einen kleinen Jahresrückblick und eine Übersicht über alle Bücher, die ich in 2016 gelesen habe.

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

DIY-Geschenke: Einhorn, Weihnachtsbaum, Traumfänger und Bild

3. Januar 2017 um 7:45 Uhr (Art Journaling / Smash Book, Häkeln, Kreatives) ~ Drucken Drucken

Hach, ich liebe ja die Zeit vor Weihnachten, in der ich mittlerweile jedes Jahr ziemlich viele Geschenke selber mache. Diese Zeit fängt bei mir jedoch meist schon nach dem Sommer an. Ende September, Anfang Oktober beginne ich damit, mir Gedanken zu machen, wem ich was schenken könnte. Wenn man Geschenke selber herstellen möchte, dann benötigt man diese Zeit, denn wenn ich am Ende zu wenig Zeit habe, um die Geschenke zu erstellen, dann wird es stressig und macht keinen Spaß mehr.

Durch meinen Häkelmonat im Häkelfieber und mit Pinterest als Inspirationsquelle entstanden recht spontan zwei Geschenke: ein Weihnachtsbaum und ein Einhorn.

Für den Weihnachtsbaum hatte ich eine perferkte Vorlage auf Pinterest gefunden, allerdings gab es keine Anleitung dazu. Also habe ich mir eine ähnliche Anleitung gesucht und mein Bäumchen so angepasst, dass es meiner Vorstellung näher kam. Nur die gehäkelten Christbaumkugeln und der Stern wurden nichts, daher kramte ich in meinem Bastelvorrat und fand tatsächlich bunte Holzperlen, aus denen ich als Kind mal eine Kette gebastelt hatte, und zwei goldene Sternchen. Er sieht zwar nicht perfekt aus, aber die Beschenkte hat sich gefreut!

Für das Einhorn gab es zum Glück eine gute Anleitung und am Ende fand ich es so süß, dass ich es am liebsten behalten hätte! Aber bei meiner Schwägerin wird es einen gute Platz bekommen und hat dort bereits einen Einhorn-Freund!

Ihr merkt schon, ich bin häufiger auf Pinterest. Und so fand ich auch die Idee zu einem Traumfänger-Anhänger, den ich für meine Schwester bastelte. Die verwendeten Materialien fand ich zum Glück auf der Bastelmesse, auf der ich im Herbst war, auch wenn die Suche nach den Federn eine Weile brauchte. Dabei hatte ich gedacht, dass so Metallfedern doch einfach zu bekommen sein müssten!

Und auch mein viertes DIY-Geschenk stammt von Pinterest, zumindest zum Teil. Als ich meiner Mum das allererste Bild in meinem Art Journal zeigte, gefiel es ihr so gut, dass ich es digitalisierte, auf Zeichenpapier ausdruckte und ihr gerahmt zu Weihnachten schenkte. Sogar die perfekt passende Schriftart fand ich: Shorelines

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Weihnachtskarten mit Washi Tape

2. Januar 2017 um 8:05 Uhr (Art Journaling / Smash Book, Karten) ~ Drucken Drucken

Lange ist es her, dass ich meine letzte Weihnachtskarte gepostet habe. Ich weiß gar nicht, ob ich letztes Weihnachten überhaupt Karten gebastelt habe … Dieses Weihnachten entstand immerhin eine Karte (alle anderen erhielten ihre Wünsche digital). Da ich durch mein Art Journal mittlerweile einiges an Washi Tape habe, habe ich es auch für diese Karte genutzt.

Als Inspiration diente mir Pinterest. Dort gab es jedoch nicht nur die eine Idee und daher hab ich verschiedene Motive in meinem Art Journal ausprobiert. Welches gefällt euch am besten?

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~