Klettern am Achensee

9. August 2016 um 6:51 Uhr (Reisen und Ausflüge) ~ Drucken Drucken

Nachdem wir fast ein Jahr lang nicht mehr auf einem Klettersteig waren, war es am Wochenende mal wieder an der Zeit! Also fuhren wir Samstag morgens zum Achensee in Österreich (wo ich letztes Jahr schon meinen Gleitschirmflug machen durfte). Unser erster Klettersteig war am Dalzfazer Wasserfall, mit der Schwierigkeitsstufe D für mich ein ziemlich anspruchsvoller Klettersteig. Durch den Wasserfall ist der Fels rutschig und ohne Schatzis Hilfe hätte ich es nicht geschafft. Seht ihr auf dem Foto die kleinen bunten Punkte rechts neben dem Wasserfall? Das ist der Klettersteig.

2016-08-09 Achensee 01

Die Aussicht auf den Achensee von oben war schön!

2016-08-09 Achensee 02

Nach einer Nacht auf dem Campingplatz fuhren wir am Sonntag mit der Rofan-Seilbahn den Berg hoch. Unser Plan war es, ein paar der 5-Gipfel-Klettersteige zu machen. Nach etwa einer Stunde wandern kamen wir zu unserem ersten Klettersteig an der Haidachstellwand, ein echt toller Klettersteig und mit der Schwierigkeit B/C war er für mich genau richtig.

2016-08-09 Achensee 03

Danach wollten wir zur Seekarlspitze, da in unserer Beschreibung des Klettersteigs dieser einfacher sein sollte als der Rosskopf, der als nächstes dran wäre. Aber irgendwie stellten wir uns etwas ungeschickt an und fanden den Weg zu dem Berg nicht. Der Rosskopf sieht ziemlich steil aus, aber bevor wir gar keinen Klettersteig mehr machen konnten, beschlossen wir, es einfach mal zu probieren, zur Not würde mir Schatzi wieder helfen.

2016-08-09 Achensee 04

Und so schaffte ich es mit ein wenig Hilfe schließlich tatsächlich zum Gipfel! Der Rosskopf-Klettersteig hat eine Schwierigkeit von C/D und stellt damit meine derzeitige Grenze dar.

2016-08-09 Achensee 07

Nachdem morgens noch Nebel an den Bergen hing, hatten wir nachmittags wunderschönen Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen. Nach fast 10 Stunden wandern und klettern waren wir aber ziemlich fertig und freuten uns, dass wir noch die letzte Bahn hinab ins Tal erwischten und nicht auch noch 2 Stunden hinabwandern mussten. Die 5 Stunden Heimfahrt waren dann noch anstrengend genug

Und hier noch ein paar schöne Aufnahmen der Umgebung:

2016-08-09 Achensee 06

2016-08-09 Achensee 08

2016-08-09 Achensee 09

2016-08-09 Achensee 10

2016-08-09 Achensee 11

2016-08-09 Achensee 05

~ Permalink ~ Trackback ~

Kommentare

  1. thiara.de ~ Currenlty… im August sagte:

    […] Klettern am Achensee […]

Einen Kommentar hinterlassen