Kürbis-Schoko-Kuchen

29. Oktober 2013 um 6:51 Uhr (Backen, Rezepte) ~ Drucken Drucken

Der letzte Kürbis aus meinem Garten ist tatsächlich nachgereift und war am Wochenende schön orange. Und da kam mir das Rezept für Pumpkin Chocolate Chip Bread von Sarah Jane sehr gelegen.

2013-10-28 Kuerbis-Schoko-Kuchen

Hier mal eine Übersetzung des Rezepts (für einen Kuchen):
Trockene Zutaten:

  • 150 g Weizenmehl
  • 60 g Weizenvollkornmehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Teelöffel geriebene Muskatnuss
  • 200 g Zucker

Nasse Zutaten:

  • 210 g Kürbispüree
  • 2 Eier
  • 90 g brauner Zucker
  • 125 ml Öl
  • 80 ml Wasser
  • 1/2 Teelöffel Vanillezucker

Und: 150 g Schokostückchen (Chocolate Chips)

Zubereitung:

  1. Trockene und nasse Zutaten jeweils in zwei getrennten Schüssel sehr gut vermischen.
  2. Die trockenen Zutaten zu den nassen portionsweise hinzufügen und nur so lange verrühren, bis sie gerade komplett vermischt sind.
  3. Schokostückchen unterheben
  4. Eine Form einfetten und den Teig einfüllen. Bei 180°C etwa 50 Minuten backen bis der Kuchen durch ist (mit einem Holzstäbchen testen).
  5. 10 Minuten auskühlen lassen und stürzen

Falls ihr – wie ich – einen frischen Kürbis habt, dann müsst ihr vor dem Backen jedoch noch das Kürbispüree herstellen. Das dauert zwar etwa eine Stunde, ist aber sehr einfach und das Ergebnis (falls ihr das Püree nicht zum Backen verwenden wollt) total lecker! Die Anleitung habe ich mir von Ree Drummond stibitzt und hier übersetzt:

Zutaten:

  • 1 kleiner Kürbis

Zubereitung:

  1. Kürbis halbieren und die Kerne entfernen
  2. Kürbis in Achtel schneiden und auf einem Backblech verteilen
  3. Für etwa 45 Minuten bei 180°C in den Ofen bis das Kürbisfleisch mit der Gabel zerdrückt werden kann
  4. Die Schale vom Fruchtfleisch ziehen und das Fruchtfleisch pürieren

2013-10-28 Kuerbis

Nach dem Pürieren hatte mein Kürbis nicht mehr für zwei Kuchen gereicht, aber für einen war es eigentlich zu viel. Ich hab es trotzdem komplett verwendet und etwas mehr Mehl hinzugefügt. Nach etwa 55 Minuten war ich der Meinung, dass der Kuchen nun fertig sein müsse, also rausgenommen, gestürzt … und gemerkt, dass das Ganze für ein Brot (wie es in der englischen Anleitung genannt wird) viel zu saftig war. Nichtsdestotrotz hat der Kuchen (die Bezeichnung trifft es daher eher, auch weil ich keine eckige Backform habe) saulecker geschmeckt, ist aber auch ganz schön mächtig!

2013-10-28 Kuerbis-Schoko-Kuchen-Stueck

~ Permalink ~ Trackback ~

Kommentare

  1. thiara.de ~ Rückblick 43/2013 sagte:

    […] Kürbis-Schoko-Kuchen […]

Einen Kommentar hinterlassen