Patchwork-Krabbeldecke

28. August 2014 um 19:47 Uhr (Herausforderungen, Nähen) ~ Drucken Drucken

12in2014-Naehen

Vor vier Monaten begann ich mit der Planung, letzte Woche war sie dann endlich fertig: eine Patchwork-Krabbeldecke. Eigentlich sollte sie ja zur Geburt des Babys einer lieben Freundin fertig sein, aber die Kleine kam dann genau in meinen Hochzeitsvorbereitungen zur Welt, so dass ich keine Zeit fand, sie noch fertig zu nähen.

2014-08-28 Krabbeldecke1

Ein bisschen Bammel hatte ich dann ja auch davor, dass Oberstoff, dickes Vlies und Fleece zu viel für meine kleine Nähmaschine seien, doch es gab dahingehend gar keine Probleme. Dass ich zwei Mal eine komplette Naht wieder auftrennen musste, lag nur daran, dass ich nicht genau darauf geachtet hatte, was ich tat :D

Als Anleitung verwendete ich das Tutorial von VanMenn.de. Man kann es als PDF herunterladen, ist mit zahlreichen Bildern versehen und man kann der Anleitung sehr gut folgen, so dass meine erste Patchwork-Arbeit richtig gut wurde. (Wenn man jetzt mal vom verkrumpelten Rand an der Wendeöffnung absieht ;) ) Die Stoffe für das Patchwork sind von Buttinette und das Fleece für die Unterseite von DaWanda.

2014-08-28 Krabbeldecke2

Die Stoffauswahl traf die Mama, aber genau so hätte ich eine Decke für mich auch gemacht. Mir gefällt sie richtig gut, und bestimmt wiederhole ich diese Näharbeit in Zukunft nochmal … Mama und Baby sind zufrieden und ich bin ein bisschen stolz auf mich ^^

2014-08-28 Krabbeldecke3

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Wedding Planner

27. August 2014 um 8:18 Uhr (Hochzeit) ~ Drucken Drucken

WeddingWednesday2

Letztes Jahr zu unserem Jahrestag kniete mein Schatzi vor mir und fragte mich, ob ich seine Frau werden wolle. Das “Ja!” kam prompt und plötzlich stand ich vor der Aufgabe, eine Hochzeit zu planen und auszurichten. Dafür ist es äußerst hilfreich einen Wedding Planner zur Hand zu haben. Und wenn man sich einen aus Fleisch und Blut nicht leisten kann, reicht auch vollkommen einer aus Papier aus.

Ich habe mir gleich nach der Verlobung den Wedding Planner von weddingstyle gekauft, mich an einem lauschigen Sommertag auf den Balkon gesetzt und mit der Planung begonnen.

2014-08-27 Wedding Planner3

Der Wedding Planner gefällt mir sehr gut. In 9 Schritten wird die Braut durch die notwendigen Details zur Hochzeitsplanung geleitet. Es gibt viel Platz für eigene Eintragungen und durch die Spiralbindung und den Gummizug kann man Fotos, Ausschnitte aus Zeitungen und anderes Sammelsurium einkleben und alles bleibt kompakt beisammen, nichts fällt raus.

In die dicke Spirale kann man außerdem prima einen Stift klemmen, so hat man stets einen für spontane Notizen parat. Am Ende des Planers gibt es zudem eine Einsteckhülle für lose Dinge. Ich habe mir zusätzlich Herz-Büroklammern gekauft, um temporär z.B. Visitenkarten an den entsprechenden Seiten zu befestigen.

2014-08-27 Wedding Planner1

Sehr geschickt ist auch der Hochzeits-Safe: Das Kapitel zum Brautkleid kann mit einem Bändchen zusammengebunden werden, so dass der Bräutigam nicht aus Versehen das Hochzeitskleid sieht, wenn er selber mal im Planer blättert oder eine Information daraus benötigt.

Bereits während der Planung habe ich Fotos, Zeitungsausschnitte, Papierproben, Visitenkarten, etc. eingeklebt und im Nachhinein möchte ich diese noch weiter ergänzen und vervollständigen (ein paar Bilder schlummern noch auf dem Rechner und warten darauf, ausgedruckt zu werden). So hab ich später auch eine schöne Erinnerung an die Zeit vor der Hochzeit.

Aus einem alten Schulheft habe ich mir noch ein kleines Heftchen für Kritzeleien und Entwürfe gebastelt. Das Heft habe ich einmal halbiert und in Geschenkpapier eingeschlagen. Nun passt es genau vor der letzten Seite in den Wedding Planner.

2014-08-27 Wedding Planner2

Zwar gibt es im Wedding Planner auch eine Tabelle zur Budgetplanung, aber ich finde eine Excel-Tabelle doch geschickter. So hat die Braut jederzeit das aktuelle Budget im Blick und bekommt am Ende der Planung keinen Schreck, weil es ja doch meist mehr wird als gedacht. (Wir lagen am Ende um etwa 20% über dem geplanten Budget.) Daher würde ich allen Bräuten empfehlen, sich eine Excel-Tabelle mit SOLL- und IST-Spalten anzulegen und jede Ausgabe, die für die Hochzeit getätigt wurde, direkt einzutragen.

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Kartoffelernte

26. August 2014 um 18:50 Uhr (Garten, Herausforderungen) ~ Drucken Drucken

12in2014-Garten

Im Frühjahr vier treibende Kartoffeln in der Erde verbuddelt, heute zwei der Pflanzen geernet und ein Kilo Kartoffeln vorgefunden. Die Hälfte wird nachher zu Teufelskartoffeln für mein Bento verarbeitet, den Rest gibt’s dann vielleicht am Wochenende.

2014-08-26 Kartoffelernte

So macht gärtnern Spaß! :]

~ Mehr zu 12 in 2014 und meine persönliche Liste ~

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Ice Bucket Challenge

26. August 2014 um 6:55 Uhr (Herausforderungen) ~ Drucken Drucken

12in2014-Welt_verbessern

Die Ice Bucket Challenge findet sich grad überall im Netz: auf Blogs, auf YouTube, in Facebook, … Die Leute haben Spaß daran, sich eiskaltes Wasser über den Kopf zu schütten und dann ihre Freunde und Bekannte herauszufordern. Die können sich ebenso eine Erfrischung holen (Wer braucht die eigentlich bei den Temperaturen??) oder aber sie müssen spenden.

2014-08-25 Ice Bucket Challenge

Leider wird das Spenden oft ignoriert (oder nur nicht erwähnt?), aber das ist doch das Wichtige daran. Wieso schütten die Leute sich lieber Wasser über den Kopf als zu Spenden? Oder machen sie am Ende doch beides?

Ich wurde (zum Glück) nicht nominiert, doch gespendet habe ich trotzdem. Vor allem die Gesellschaft, die sich für Muskelerkrankungen, u.a. ALS, in Deutschland stark macht – DGM – hat bislang noch kaum Spenden erhalten.

Also spendet lieber, anstatt euch bei 15 Grad Eiswasser über den Kopf zu schütten ;)

~ Mehr zu 12 in 2014 und meine persönliche Liste ~

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Wedding Wednesday

25. August 2014 um 7:05 Uhr (Hochzeit) ~ Drucken Drucken

Fast zwei Monate ist es bereits her, dass mein Schatzi und ich uns das Ja-Wort gegeben haben. Die Planung und Vorbereitung dauerte ein ganzes Jahr und obwohl wir früh schon vieles erledigt hatten, waren wir doch bis zum letzten Tag damit beschäftigt. Und alles nur für einen besonderen Tag …

Damit all die Mühen nicht einfach so in der Versenkung verschwinden und weil ich gerne mit euch meine Hochzeit teilen möchte, übernehme ich die Idee des Wedding Wednesday, den ich bei Veronica auf Passion, Pink and Pearls gesehen habe und schreibe in den nächsten Wochen jeden Mittwoch über unsere Hochzeit.

WeddingWednesday1

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Rückblick 34/2014

24. August 2014 um 19:00 Uhr (Rückblick) ~ Drucken Drucken

2014-08-24 WeeklyMe

Weekly me: Wahnsinn, ich hab endlich mein Nähprojekt fertig bekommen: eine Krabbeldecke. Wurde aber auch Zeit, mehr dazu gibt es nächste Woche. Außerdem haben wir unsere Dankeskarten für die Hochzeit gedruckt und nun bin ich dabei, in jede einzelne einen individuellen Text zu schreiben. Ein Drittel habe ich bereits geschafft und prompt hat sich der erste Fehler in den Text eingeschlichen. Am Samstag schlenderten Schatzi und ich über einen Flohmarkt und kamen mit der Wahnsinns-Ausbeute von einem Pixie-Büchlein für 50 Cent zurück. Trotzdem war es ganz lustig, zu sehen, was die Leute alles für Krams und Krempel anbieten und was sie tatsächlich verkaufen. Am Nachmittag besuchten wir eine liebe Freundin, um ihr die Krabbeldecke zu übergeben und ein wenig Baby zu halten. Sonntag saß ich dann wieder an den Dankeskarten, backte spontan Kekse und verpasste meinem Schatzi einen korrigierten Haarschnitt.

Schönes: Süßes Pixie-Büchlein mit Reh, Lob in der Arbeit vom Kunden, fertige Krabbeldecke, rohen Keksteig naschen, Baby halten. Die Dankeskarten kamen so raus, wie am Rechner geplant, und wurden echt schnell gedruckt.

Meine Ninchen: Für die beiden Drecksspatzen gab es eine neue Toilette. Kombiniert mit einer bereits vorhandenen sind sie nun gezwungen beim Heufressen in einer der beiden zu sitzen. Bei meinen Kaninchen geht es nämlich nach dem Motto: oben rein, unten raus. Und damit die Toiletten auch nicht wieder einfach weggeschoben werden können, hab ich sie mit Draht festgebunden. Jetzt bleibt der Balkon hoffentlich etwas länger sauber.

Link der Woche: Malbuch für Erwachsene

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Totoro auf der Rampe

21. August 2014 um 20:58 Uhr (Meine Ninchen) ~ Drucken Drucken

Totoro liebt es irgendwo leicht eingequetscht zu liegen … zur Zeit bevorzugt er den kleinen Blumenkasten, hier hat er mit der Rampe vorlieb genommen.

2014-08-15 Totoro auf der Rampe

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Stuttgarter Rössle 7

18. August 2014 um 19:46 Uhr (Stuttgarter Rössle) ~ Drucken Drucken

Ich bin gerade dabei in meinem Blog herumzukruschteln und fand dabei noch Fotos von den Stuttgarter Rössle, einer Aktion, die ich vor 7 Jahren fotografiert hatte. Um die Reihe zu vervollständigen dürfen sie jetzt auch noch auf meinen Blog :)

2007-09-25_Stuttgarter_Roessle_Flughafen_2

2007-09-25_Stuttgarter_Roessle_Flughafen_3

2007-09-25_Stuttgarter_Roessle_Flughafen_4

2007-09-25_Stuttgarter_Roessle_Flughafen_5

2007-09-25_Stuttgarter_Roessle_Flughafen_6

2007-09-25_Stuttgarter_Roessle_Flughafen_7

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Rückblick 33/2014

18. August 2014 um 17:50 Uhr (Rückblick) ~ Drucken Drucken

2014-08-18 WeeklyMe

Weekly me: Am Mittwoch habe ich es endlich geschafft, an meinem Nähprojekt weiter zu arbeiten, wird aber auch langsam Zeit! ^^ Freitag schauten wir mit Schatzis Tanzpartnerin Ballroom Dancer an – ein etwas komischer Film ;) – und Schatzi kochte. Samstag kam meine Freundin zu Besuch, um Urlaubsbilder anzugucken und gemeinsam selbstgemachte, vegane Currywurst zu futtern. Und sie brachte mir Eis mit! <3 Am Sonntag waren wir auf dem Geburtstag eines Freundes zum Grillen eingeladen und da ich nicht so auf Grillen stehe, brachte ich mir zwei selbstgemachte Salate mit. Irgendwie waren wir das ganze Wochenende nur am Kochen … aber nicht ein einziges Foto hab ich gemacht ^^

Schönes: Eis, leckeres Essen, nette Gespräche, gelungenes Zwischenergebnis beim Nähprojekt (auch wenn ich ein paar Mal Nähte wieder auftrennen musste), Würstchenvorrat im Gefrierfach angelegt

Meine Ninchen: Ich brauch dringend eine neue Kaninchentoilette, denn Totoro hat sich eine andere Ecke als den bisher üblichen für sein Geschäft ausgesucht – direkt unter der Heuraufe. Irgendwie dämlich, weil sie dann ständig darin sitzen, um zu fressen -_-

Link der Woche: 33 Fotos, die genau im richtigen Moment aufgenommen wurden

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Vegane Kleidung?

15. August 2014 um 21:45 Uhr (Herausforderungen, Vegan) ~ Drucken Drucken

12in2014-Vegan

Vegan bedeutet nicht nur, auf Tierisches beim Essen zu verzichten, sondern auch in allen anderen Bereichen, z.B. bei der Kleidung. Bei Nahrungsmitteln stehen mittlerweile bei den meisten Produkten die Zutaten drauf und man kann abschätzen, ob etwas wahrscheinlich vegan ist, oder es ist ausdrücklich als vegan gekennzeichnet. Bei Klamotten tut man sich da schwerer. Zwar wird meist das Grundmaterial angegeben, aber ob ein angenähtes Label z.B. aus Leder ist, steht normalerweise nicht dabei.

So ist es mir bei der letzte Shoppingtour passiert, dass ich zwei Oberteile gefunden und mich sehr darüber gefreut habe. Derzeit ist es für mich ziemlich schwer, Oberteile, die mir gefallen und die mir passen, zu finden, dabei müsste ich ein paar meiner derzeitigen Oberteile dringend aussortieren. Also Oberteile anprobiert, gekauft und eingesteckt.

2014-08-15 Kleidung

Zuhause entdeckte ich dann das Etikett: “Enthält nicht-textile Bestandteile tierischen Ursprungs. Detail/Details aus Leder, Perlen, Muscheln, Knochen oder Federn.” Dabei hatte ich mich so über die neuen Teile gefreut. Ich haderte mit mir – konsequent vegan sein und zurückbringen, oder ein Auge zudrücken und behalten?

Schließlich hab ich mich dafür entschieden, die Oberteile zurückzubringen. Mir ist klar, dass es nicht möglich ist, 100% vegan zu leben, aber genau deshalb möchte ich es versuchen, in den Momenten, in denen ich mich entscheiden kann, die vegane Alternative zu wählen. Im Gegenteil dazu habe ich bei meinen Jeans, die ich mir vor Kurzem kaufen musste, nicht nachgeforscht, ob das Label nun Leder ist oder nicht. Ich war so froh überhaupt ein passendes Model zu finden und nicht mehr in zu großen Hosen rumrennen zu müssen. In Zukunft möchte ich mich aber mal nach sicher-veganen Jeans kümmern …

Bei den Oberteilen vermute ich, dass die Knöpfe aus Muscheln sind. Schade, dass H&M hier unbedingt solche Knöpfe verwenden musste, finde es aber klasse, dass sie zumindest darauf hinweisen. Das war das erste Mal, dass ich solch eines im normalen Laden gesehen habe.

Also geht die Suche nach neuen Oberteilen weiter. Ich muss dringend lernen, mir selber Kleidung zu nähen!

~ Mehr zu 12 in 2014 und meine persönliche Liste ~

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~