Art Journaling im Februar

7. März 2017 um 6:57 Uhr (Art Journaling / Smash Book) ~ Drucken Drucken

Nach nur 4 Monaten ist mein erstes Art Journal bereits voll, das zweite lag zum Glück schon bereit.

Auch für den Januar gab es eine A Doodle A Day-Seite. Ich musste feststellen, dass ich nicht die beste Auto-Zeichnerin bin

Meinen zuckerfreien Dezember habe ich über den Monat hinaus bis in den April verlängert. Leider schaffe ich es nicht mehr länger als eine Woche zuckerfrei zu sein, zwischendrin sind Kekse, Schokolade oder Kakao doch zu verlockend! Ich glaube, ich muss da mal wieder etwas konsequenter werden. Mit diesem Tracker habe ich aber alles gut im Überblick! Jede weiße Perle bedeutet, dass ich Zucker in der einen oder anderen Form zu mir genommen habe. Und nein, ich habe nach den ersten drei Wochen nicht aufgegeben, das ist nur ein Zwischenstand.

@kikkinetter hatte für den Februar auf Instagram eine Challenge gestartet: jeden Tag ein bisschen Washi Art. Damit meine Washi Tapes nicht nur hübsch in der Schublade herumliegen, habe ich teilgenommen und am Ende 28 kleine Washi Bildchen gestaltet. Manche gefallen mir ganz gut, andere sind eher armseelig. Aber es hat auf jeden Fall Spaß gemacht, mit Washi Tape zu experimentieren!

Die Planeten sind DIY-Sticker und ich liebe sie! Die Seite gefällt mir richtig gut – im Gegensatz zur rechten Seite mit meinen Kaninchen. Die Fotos waren noch übrig von meinen Tests, als ich auf der Suche nach einem neuen Drucker war, und da ich doch nichts wegwerfen kann, habe ich sie eben verarbeitet. Aber den Einsatz mit Washi Tape muss ich noch etwas üben.

Die letzte Seite im ersten und die erste Seite im zweiten Art Journal. Da ich leider nicht so hübsch schreiben kann ist das auf der linken Seite ein Ausdruck. Dafür bin ich ein wenig stolz auf das Schiff, das ich im neuen Buch (rechts) gezeichnet habe. Die Vorlage stammt von D J R Bennett, die Schriftart habe ich auf dafont gefunden.

Ich habe eine ganze Weil gebraucht, um einen neuen Drucker zu finden. Eigentlich funktioniert mein alter noch, allerdings druckt er mit leichtem Grünstich. Da ich nun häufiger Fotos für mein Art Journal drucken möchte, dachte ich, so ein kleiner kompakter Fotodrucker wäre doch ideal, dann müsste ich nicht immer ein DIN A4-Blatt vollbekommen, damit sich der Druck lohnt. Leider hat sich der, den ich ausprobiert hatte, als schlechte Wahl erwiesen. Die Fotos waren nicht scharf und die Farben teilweise eine Katastrophe. Also hab ich ihn wieder zurück geschickt und mir für dasselbe Geld ein Multifunktionsgerät, also Drucker und Scanner in einem, gekauft. Und ich bin sowas von zufrieden! Es gibt ein Fach für DIN A4 und eines für DIN A6, so dass ich immer spontan das drucken kann, was ich benötige, ohne manuell Papier nachfüllen zu müssen. Ein neuer Scanner war bei mir auch nötig gewesen, da mein alter Scanner nur mit Windows reden mag, was ungeschickt ist, wenn man einen Mac besitzt. Und auch bei dem Gerät waren die Farben nicht wirklich berauschend. Meine Testdrucke habe ich in meinem Art Journal eingeklebt, man sieht deutlich die Unterschiede.

Für Valentinstag und den Sonntag davor gab es jeweils eine Seite. Ich genieße die ersten Spaziergänge in der Sonne!  Zum Valentinstag hat mir mein Schatzi eine Papierrose und einen selbstgebastelten Ring geschenkt, da er weiß, dass ich nicht so auf Schmuck stehe. Oben kann man einen Verschluss öffnen und innen drin war ein Gedicht Die Fuchs-Sticker stammen von TheHungryJPEG und das Häschen von Freepik

Die Februar-Seite vom Flow-Kalender habe ich auch schon verarbeitet: Die Katze wurde zum Kaninchen und die Stickarbeit zum Art Journal. Und wir waren an einem Samstag im Februar in der Therme und haben Cigköfte gegessen *yum*

~ Permalink ~ Trackback ~

Einen Kommentar hinterlassen