Art Journaling im Februar

7. März 2017 um 6:57 Uhr (Art Journaling / Smash Book) ~ Drucken Drucken

Nach nur 4 Monaten ist mein erstes Art Journal bereits voll, das zweite lag zum Glück schon bereit.

Auch für den Januar gab es eine A Doodle A Day-Seite. Ich musste feststellen, dass ich nicht die beste Auto-Zeichnerin bin

Meinen zuckerfreien Dezember habe ich über den Monat hinaus bis in den April verlängert. Leider schaffe ich es nicht mehr länger als eine Woche zuckerfrei zu sein, zwischendrin sind Kekse, Schokolade oder Kakao doch zu verlockend! Ich glaube, ich muss da mal wieder etwas konsequenter werden. Mit diesem Tracker habe ich aber alles gut im Überblick! Jede weiße Perle bedeutet, dass ich Zucker in der einen oder anderen Form zu mir genommen habe. Und nein, ich habe nach den ersten drei Wochen nicht aufgegeben, das ist nur ein Zwischenstand.

@kikkinetter hatte für den Februar auf Instagram eine Challenge gestartet: jeden Tag ein bisschen Washi Art. Damit meine Washi Tapes nicht nur hübsch in der Schublade herumliegen, habe ich teilgenommen und am Ende 28 kleine Washi Bildchen gestaltet. Manche gefallen mir ganz gut, andere sind eher armseelig. Aber es hat auf jeden Fall Spaß gemacht, mit Washi Tape zu experimentieren!

Die Planeten sind DIY-Sticker und ich liebe sie! Die Seite gefällt mir richtig gut – im Gegensatz zur rechten Seite mit meinen Kaninchen. Die Fotos waren noch übrig von meinen Tests, als ich auf der Suche nach einem neuen Drucker war, und da ich doch nichts wegwerfen kann, habe ich sie eben verarbeitet. Aber den Einsatz mit Washi Tape muss ich noch etwas üben.

Die letzte Seite im ersten und die erste Seite im zweiten Art Journal. Da ich leider nicht so hübsch schreiben kann ist das auf der linken Seite ein Ausdruck. Dafür bin ich ein wenig stolz auf das Schiff, das ich im neuen Buch (rechts) gezeichnet habe. Die Vorlage stammt von D J R Bennett, die Schriftart habe ich auf dafont gefunden.

Ich habe eine ganze Weil gebraucht, um einen neuen Drucker zu finden. Eigentlich funktioniert mein alter noch, allerdings druckt er mit leichtem Grünstich. Da ich nun häufiger Fotos für mein Art Journal drucken möchte, dachte ich, so ein kleiner kompakter Fotodrucker wäre doch ideal, dann müsste ich nicht immer ein DIN A4-Blatt vollbekommen, damit sich der Druck lohnt. Leider hat sich der, den ich ausprobiert hatte, als schlechte Wahl erwiesen. Die Fotos waren nicht scharf und die Farben teilweise eine Katastrophe. Also hab ich ihn wieder zurück geschickt und mir für dasselbe Geld ein Multifunktionsgerät, also Drucker und Scanner in einem, gekauft. Und ich bin sowas von zufrieden! Es gibt ein Fach für DIN A4 und eines für DIN A6, so dass ich immer spontan das drucken kann, was ich benötige, ohne manuell Papier nachfüllen zu müssen. Ein neuer Scanner war bei mir auch nötig gewesen, da mein alter Scanner nur mit Windows reden mag, was ungeschickt ist, wenn man einen Mac besitzt. Und auch bei dem Gerät waren die Farben nicht wirklich berauschend. Meine Testdrucke habe ich in meinem Art Journal eingeklebt, man sieht deutlich die Unterschiede.

Für Valentinstag und den Sonntag davor gab es jeweils eine Seite. Ich genieße die ersten Spaziergänge in der Sonne!  Zum Valentinstag hat mir mein Schatzi eine Papierrose und einen selbstgebastelten Ring geschenkt, da er weiß, dass ich nicht so auf Schmuck stehe. Oben kann man einen Verschluss öffnen und innen drin war ein Gedicht Die Fuchs-Sticker stammen von TheHungryJPEG und das Häschen von Freepik

Die Februar-Seite vom Flow-Kalender habe ich auch schon verarbeitet: Die Katze wurde zum Kaninchen und die Stickarbeit zum Art Journal. Und wir waren an einem Samstag im Februar in der Therme und haben Cigköfte gegessen *yum*

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Art Journaling im Januar

5. März 2017 um 8:30 Uhr (Art Journaling / Smash Book) ~ Drucken Drucken

Der Januar-Rückblick in meinem Art Journal beginnt mit dem A Doodle A Day im Dezember.

Im Advent hatte ich einen kleinen Adventskalender in Postkartenformat mit Bildchen. Die Bildchen fand ich so süß, dass sie auch einen Platz in meinem Art Journal erhielten. Arg kreativ war ich hier ja nicht, aber kann man ja auch nicht immer sein Die rechte Seite habe ich unseren Winterwanderungen gewidmet.

Passend zum Fasching erreichte mich rechtzeitig ein Katalog voller Kostüme. Mit Fasching und Verkleiden habe ich überhaupt nichts am Hut, aber ein paar Kostüme haben mir doch ganz gut gefallen. Und damit der Katalog nicht ganz umsonst produziert wurde, wurde er in einer Collage verarbeitet.

Diese Seite gefällt mir ziemlich gut. Beide Bilder habe ich mir jedoch nicht selbst ausgedacht. Die Katzen stammen aus einem Wreck this Journal-Buch und der Fuchs von Carmen Saldaña. Habt ihr schon das Schweinchen unter den Katzen entdeckt?

Ich habe eine Schublade voll Buntstifte und hatte keine Übersicht, welche Farben da schlummerten. Mit meiner Farbpalette macht es das Ausmalen so viel leichter. Nun kann ich mir gezielt eine Farbe aussuchen.

Letztes Jahr durfte mein Mann als Statist bei Soko Stuttgart mitmachen. Der Zeitungsausschnitt musste natürlich aufgehoben werden! Und im Januar erreichte mich meine allererste Happy Mail Die Collage entstand aus dem Januar-Bild des Flow-Kalenders.

Zu Weihnachten schenkte ich meiner Freundin ein Fotoshooting mit ihrem Hund. Im Januar fand das Shooting statt und die Fotos sind wirklich toll geworden! Das ist meine Lieblingsseite in meinem ersten Art Journal!

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Kindergeschichte und Malbuch

4. März 2017 um 10:19 Uhr (12-Monate-Challenge) ~ Drucken Drucken

Meine 12 Monate-Challenge ist noch nicht ganz vergessen Im Januar stand das Schreiben einer Kindergeschichte an. Ich habe bei weitem nicht täglich geschrieben, aber ich habe mich mit meiner Freundin getroffen, da die Idee für die Geschichte ihrem Kopf entspringt. Gemeinsam haben wir überlegt, wie die Geschichte verlaufen könnte, wir haben uns Gedanken über die Charaktere gemacht und wie die Welt aussieht. Daraufhin habe ich bereits das erste Kapitel geschrieben und sie hat die ersten Skizzen gemacht. Ich sollte mich mal bald wieder dran setzen, denn wir wollen die Geschichte in ein paar Monaten fertig haben

Im Februar hatte ich mir vorgenommen in meinem Malbuch für Erwachsene weiter zu machen. Allerdings zeichne ich ja mittlerweile fast täglich in meinem Art Journal und male die Bilder auch aus, so dass ich keinen weiteren Bedarf daran hatte

Die ganze Challenge ist etwas in den Hintergrund getreten. Ursprünglich hatte ich sie mir ausgedacht, da mir eine konstante Beschäftigung in meiner Freizeit fehlte. Ich hatte zwar immer wieder Projekte, an denen ich arbeite, aber zwischendrin tat sich stets ein Loch auf. Seit ich mein Art Journal angefangen habe, konnte ich dieses Loch erfolgreich stopfen und nun steht alles andere der kreativen Beschäftigung hinten an.

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Currently… im Februar

26. Februar 2017 um 7:13 Uhr (Rückblick) ~ Drucken Drucken

Ja, ich lebe noch! Seit ich Instagram nutze und viel mit meinem Art Journal beschäftigt bin, habe ich irgendwie kein so großes Bedürfnis mehr nach Bloggen. Hätte ich auch nie gedacht, aber kann sich ja wieder ändern

Eating… Ich bin weiterhin dabei, möglichst wenig Zucker zu essen. Die meiste Zeit klappt es auch, nur in den letzten Tagen merke ich, wie ich die Leckelies vermisse Der Süßkram meines Mannes ist -zum Glück für mich- meist nicht vegan, aber der Marzipan-Schoki, die zufällig vegan ist, konnte ich dann doch nicht widerstehen. Aber wenn ich mich daran erinner, dass ich davor so gut wie jeden Tag Süßes gegessen hab, bin ich auf einem ganz guten Weg. Und ganz verbieten will ich mir es ja auch nicht.

Watching… Germany’s Next Topmodel

Enjoying… Ich genieße die ersten Sonnenstrahlen, die den Frühling ankündigen Jetzt müssen nur die Temperaturen passend zur Sonne steigen Derweil haben wir einen Nachmittag in der Therme genossen und uns wieder aufgewärmt.

Loving… Kaninchen kuscheln Ich bin so froh darüber, endlich sogar zwei Kaninche zu haben, die man tatsächlich streicheln darf ohne dass sie empört davonhoppeln!

Listening to… Der dunkle Turm von Stephen King. Ich hab schon früher Bücher von ihm gelesen, die meisten sind im Genre Horror. Daher hat mich diese Geschichte überrascht, da sie zwar düster, aber doch anders als die anderen Geschichten ist. Ich bin gerade mitten im 2. Band und echt gespannt, wie es weiter geht. Da macht einem der tägliche Stau gleich gar nichts mehr aus – mehr Zeit zum Hören! 😀

Creating… Sticker, Sticker und noch mehr Sticker. Seit ich meinen neuen Drucker habe, bin ich nur noch auf der Suche nach süßen kleinen Bildchen, die ich in Sticker verwandeln kann

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Currently… im Januar

16. Januar 2017 um 19:22 Uhr (Rückblick) ~ Drucken Drucken

Watching… Gleich zu Beginn des Jahres haben wir Vaiana im Kino angeschaut. Was für ein toller Film! Den muss ich unbedingt nochmal anschauen! Und direkt im Anschluss haben wir einen Disney-Tag mit Freundin und Schwester gemacht. Wir haben Mulan, Die Schöne und das Biest, Aristocats, Der König der Löwen und Susi und Strolch angeschaut und Pizza gegessen.

Enjoying… den Schnee, gleich zwei Mal waren wir Schlittenfahren. Ich liebe Schneeflocken, die vom Himmel fallen, und schönen weichen Schnee, in den man sich am liebsten reinlegen möchte (hab ich auch gemacht, wie ihr oben sehen könnt )

Loving… Beim Spaziergang im Wald sind vor uns drei Rehe über den Weg gesprungen

Wearing… Dank einem aussortieren Rock meiner Schwester habe ich tatsächlich auch mal Rock im Geschäft getragen, normalerweise immer nur Jeans. Ich glaube, das mache ich jetzt häufiger. Röcke waren bei mir bislang nur exklusiv für hochsommerliche Tage reserviert, dabei hab ich doch so viele schöne

Decorating… Eher das Gegenteil: mit ein wenig Verspätung habe ich am Wochenende endlich unseren Weihnachtsbaum abgebaut und die komplette weihnachtliche Deko in den Keller geräumt. Der Baum wird weiterverwertet: mit ein paar Zweigen habe ich einen Unterschlupf für die Kaninchen gebaut (weiß noch nicht, ob sie ihn wirklich nutzen) und aus dem Stamm werde ich Knöpfe sägen – das erste Exemplar liegt bereits auf meinem Schreibtisch!

Excercising… Im November war ich krank, im Advent zu beschäftigt und nach Weihnachten einfach zu faul zum Joggen. Jetzt mit Beginn des Alltags im neuen Jahr habe ich es endlich geschafft, mir mal wieder die Joggingschuhe anzuziehen und loszulaufen!

Playing… Nachdem wir an unserem Disney-Tag auch König der Löwen geschaut haben, hatte ich wieder richtig Lust bekommen, das gleichnamige Spiel auf dem Super Nintendo zu spielen. Gerät also entstaubt, angeschlossen und losgespielt Im Spiel kann man nicht speichern, das bedeutet, dass man jedes Mal wieder von vorne beginnen muss, wenn man das Gerät zwischendrin ausgeschaltet hat. Als Kind bin ich immer bis zu einem bestimmten Level gekommen und habe dort einfach nicht den Ausgang gefunden. Mit ein wenig „Hilfe“ (auch „Unverwundbarkeit“ genannt) habe ich es endlich mal durchgespielt. Danach waren wir angefixt und gerade spielen wir Donkey Kong Country – mein erstes SNES-Spiel und ich liebe es! (Dieses Mal ohne Hilfe)

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Winterwanderungen

6. Januar 2017 um 8:20 Uhr (Reisen und Ausflüge) ~ Drucken Drucken

In der Silvesterwoche war das Wetter bei uns einfach herrlich: zwar unter 0 Grad, dafür aber blauer Himmel und Sonnenschein! Das mussten wir natürlich nutzen und waren zwei Mal im Schwarzwald wandern – bei Neubulach und bei Bad Liebenzell. Außerdem war ich noch für eine Shopping-Tour mit meiner Schwester in Tübingen.

In Neubulach kann man am Feld entlang zur Ruine Waldeck und durch den Wald zurück wandern. Die Ruine ist ziemlich groß und gut erhalten. An einer Seite der Turmmauer haben Wildbienen ein Nest angelegt, nur geschützt von einem kleinen Überstand aus der Mauer heraus (siehe 5. Foto). Ich fand es ziemlich faszinierend, dass die Bienen dort so ungeschützt den Winter überstehen können.

Tübingen hat viele hübsche Häuschen und auch tolle kleine Läden! Die Häuserfront am Neckar ist aber nicht zu übertreffen, egal ob bei Sonnenschein oder am Abend!

Unsere Wanderung bei Bad Liebenzell war eher kurz, aber dennoch schön. Sie ging durch den Wald, wo es doch recht frostig war, so dass wir am Ende froh waren, wieder im warmen Auto zu sitzen.

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Weihnachtsmärkte 2016

5. Januar 2017 um 8:11 Uhr (Persönliches) ~ Drucken Drucken

Diesen Winter waren wir gleich auf drei Weihnachtsmärkten: bei uns im Ort, in Herrenberg und in Esslingen.

Der Weihnachtsmarkt im Ort hat mir erstaunlich gut gefallen. Es waren relativ viele Stände, es gab genug Platz, um sich alles in Ruhe anzuschauen und die Dinge, die angeboten wurden, waren teils echt niedlich!

2016-11-26-weihnachtsmarkt-im-ort-1

2016-11-26-weihnachtsmarkt-im-ort-2

Zudem war am Tag unseres Besuchs der Kirchturm zur Besichtigung freigegeben. Von außen denkt man gar nicht, wie viele Stufen man tatsächlich hochsteigen muss Von oben hat man dann einen schönen Ausblick auf den Ort und auch unser Haus konnten wir sehen. Zur halben Stunde läuteten dann die Kirchturmglocken direkt vor uns – schon recht laut

Ein netter Herr erzählte uns dann noch ein bisschen etwas zu den Glocken und dem Kirchturm. Ziemlich beeindruckend, wie alt die Glocken sind: um die 500 Jahre!

2016-11-26-kirchturmglocken

Der Weihnachtsmarkt in Herrenberg war zwar auch nett, dagegen aber ziemlich voll! Dafür gab es an einem afrikanischen Stand sogar frittierte Bällchen und Bohnen in vegan und ziemlich lecker! Lange hielten wir es jedoch nicht aus, uns froren die Zehen ab.

2016-12-05-weihnachtsmarkt-herrenberg

Und schließlich musste ich noch unbedingt auf den Weihnachts- und Mittelaltermarkt in Esslingen, gemeinsam mit meinem Mann, einer Freundin, die gerade zu Besuch war, meiner Schwägerin und ihrem Freund. Es hat sich gelohnt: bei strahlendem Sonnenschein hat der Besuch wirklich Spaß gemacht. Auf dem Mittelaltermarkt gab es sogar ein paar vegane Angebote!

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Art Journaling im November und Dezember

4. Januar 2017 um 8:34 Uhr (Art Journaling / Smash Book) ~ Drucken Drucken

Auch in den letzten zwei Monaten habe ich fleißig mein Art Journal genutzt, vor allem in meinem Weihnachtsurlaub. Und auch wie schon für die DIY-Geschenke habe ich mich auch für mein Art Journal auf Pinterest inspirieren lassen, z.B. für dieses Bild. Angefangen hatte es nur mit dem dem gestempelten Herz oben rechts, dann kam das zweite dazu und schließlich wollte ich den unteren Teil nicht so leer lassen. Daher kamen auch meine geliebten Penny Black-Stempel zum Einsatz.

Im November war ich ein zweites Mal in 2016 auf einer veganen Messe und auch dieser widmete ich eine eigene Seite. Solche Collagen erstelle ich irgendwie am liebsten!

Kurz vor Weihnachten kam dann eine ganz unweihnachtliche Seite dazu: Ich habe die alten Pferde-Sammelsticker, die ich als Kind sammelte, verarbeitet. Ich liebe Pferde!

Nach Weihnachten sammel ich jedes Jahr die gebrauchten Geschenkpapiere und Bänder wieder ein und verwerte sie im darauffolgenden Jahr wieder. Dieses Jahr waren ein paar wirklich süße Papiere dabei!

Auch die Geschenk an sich erhielten eine eigene Seite in meinem Buch: sowohl die Geschenke, die ich anderen gegeben habe, als auch die, die ich selber erhielt. Das war eine ganz schöne Arbeit, alle Gegenstände zu zeichnen, vor allem in dem kleinen Maßstab!

Und schließlich gab es noch eine Seite für einen kleinen Jahresrückblick und eine Übersicht über alle Bücher, die ich in 2016 gelesen habe.

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

DIY-Geschenke: Einhorn, Weihnachtsbaum, Traumfänger und Bild

3. Januar 2017 um 7:45 Uhr (Art Journaling / Smash Book, Häkeln, Kreatives) ~ Drucken Drucken

Hach, ich liebe ja die Zeit vor Weihnachten, in der ich mittlerweile jedes Jahr ziemlich viele Geschenke selber mache. Diese Zeit fängt bei mir jedoch meist schon nach dem Sommer an. Ende September, Anfang Oktober beginne ich damit, mir Gedanken zu machen, wem ich was schenken könnte. Wenn man Geschenke selber herstellen möchte, dann benötigt man diese Zeit, denn wenn ich am Ende zu wenig Zeit habe, um die Geschenke zu erstellen, dann wird es stressig und macht keinen Spaß mehr.

Durch meinen Häkelmonat im Häkelfieber und mit Pinterest als Inspirationsquelle entstanden recht spontan zwei Geschenke: ein Weihnachtsbaum und ein Einhorn.

Für den Weihnachtsbaum hatte ich eine perferkte Vorlage auf Pinterest gefunden, allerdings gab es keine Anleitung dazu. Also habe ich mir eine ähnliche Anleitung gesucht und mein Bäumchen so angepasst, dass es meiner Vorstellung näher kam. Nur die gehäkelten Christbaumkugeln und der Stern wurden nichts, daher kramte ich in meinem Bastelvorrat und fand tatsächlich bunte Holzperlen, aus denen ich als Kind mal eine Kette gebastelt hatte, und zwei goldene Sternchen. Er sieht zwar nicht perfekt aus, aber die Beschenkte hat sich gefreut!

Für das Einhorn gab es zum Glück eine gute Anleitung und am Ende fand ich es so süß, dass ich es am liebsten behalten hätte! Aber bei meiner Schwägerin wird es einen gute Platz bekommen und hat dort bereits einen Einhorn-Freund!

Ihr merkt schon, ich bin häufiger auf Pinterest. Und so fand ich auch die Idee zu einem Traumfänger-Anhänger, den ich für meine Schwester bastelte. Die verwendeten Materialien fand ich zum Glück auf der Bastelmesse, auf der ich im Herbst war, auch wenn die Suche nach den Federn eine Weile brauchte. Dabei hatte ich gedacht, dass so Metallfedern doch einfach zu bekommen sein müssten!

Und auch mein viertes DIY-Geschenk stammt von Pinterest, zumindest zum Teil. Als ich meiner Mum das allererste Bild in meinem Art Journal zeigte, gefiel es ihr so gut, dass ich es digitalisierte, auf Zeichenpapier ausdruckte und ihr gerahmt zu Weihnachten schenkte. Sogar die perfekt passende Schriftart fand ich: Shorelines

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Weihnachtskarten mit Washi Tape

2. Januar 2017 um 8:05 Uhr (Art Journaling / Smash Book, Karten) ~ Drucken Drucken

Lange ist es her, dass ich meine letzte Weihnachtskarte gepostet habe. Ich weiß gar nicht, ob ich letztes Weihnachten überhaupt Karten gebastelt habe … Dieses Weihnachten entstand immerhin eine Karte (alle anderen erhielten ihre Wünsche digital). Da ich durch mein Art Journal mittlerweile einiges an Washi Tape habe, habe ich es auch für diese Karte genutzt.

Als Inspiration diente mir Pinterest. Dort gab es jedoch nicht nur die eine Idee und daher hab ich verschiedene Motive in meinem Art Journal ausprobiert. Welches gefällt euch am besten?

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~