Top 5 Blogs 2016

29. September 2016 um 6:50 Uhr (Blog-tember) ~ Drucken Drucken

Your Fab Five. Share your favorite bloggers/besties and tell us what you love about them! Share a link and give a shout out.

Deine Fab Five. Teile deine Lieblings-Blogger / Besties und erzähl uns, was du an ihnen liebst! Teile einen Link und danke ihnen.

Es ist recht lustig zu beobachten, wie sich die Lieblingsblogs über die Zeit verändern. 2014 hatte ich noch andere Lieblingsblogs als 2015 oder jetzt.

2016-09-29-saturday-larks

Saturday Larks
Rhonda hatte letztes Jahr noch unter ever batiuk gebloggt (und war damit auch letztes Jahr unter meinen Top 5). Mittlerweile hat sie ihr so sehr gewünschtes Kind und postet aus ihrem Alltag.

2016-09-29-projekt-haus

Projekt Haus
Julia und Felix, zwei Bekannte von mir, halten jeden Schritt ihres Hausbaus im Blog fest. Gerade wurde ihre Bodenplatte fertiggestellt und sie haben die ersten fertigen Bauteile in der Fabrik gesehen. Es ist echt interessant diesen Prozess mitzuverfolgen.

2016-09-29-introvert-doodles

Introvert Doodles
Comic Strips zum Thema Introversion von Marzi

2016-09-29-mamahoch2

Mamahoch2
Bianca und Sabrina hatte ich auch bereits letztes Jahr auf meiner Top 5-Liste. Sie teilen zahlreiche Schnittmuster, schreiben über ihren Familienalltag und viele kreative Ideen.

2016-09-29-lizclimo

Liz Climo
Noch mal Comic Strips, dieses Mal mit unheimlich niedlichen Tierchen!

2016-09-01 blogtember2016

Meine bisherigen Beiträge zur Blog-tember Challenge:

01. Wenn ich ein Emoticon wäre
02. Meine aktuellen Ziele
03. Highlights des Sommers
04. Currently… im September
05. Geburtstagserinnerungen
06. Podcasts
07. Die kleinen Dinge
08. Unser Zuhause
09. Japan und Kanada
10. Ein Tag in meinem Leben
11. Instagram-Lieblinge
12. Drei Bücher plus
13. Ein Tag im Leben eines Anderen
14. Mood-Board 09/2016 – 12 Monate-Challenge
15. Unfreiwillige Hüttentour
16. Entspannungsrituale
18. Moon Cup
19. Lieblings-Posts
20. Was andere wissen sollten
21. Eiscreme
22. Herbst-Favoriten
23. Famillienrezepte
24. Nyanko-sensei à la Nina Stajner
26. Heute zu Gast: I wouldn’t normally do this kind of thing
27. Etwas, das dich zum Lachen oder Weinen gebracht hat
28. Top 5 Fotos 2016

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Top 5 Fotos 2016

28. September 2016 um 6:49 Uhr (Blog-tember) ~ Drucken Drucken

The top five pictures that illustrate your year so far.
Die Top 5-Fotos, die dein Jahr bislang veranschaulichen.

2016-09-28-iphone

Ein Smartphone! Nach 15 Jahren mit einem Nokia 3310

2016-09-28-martha

Seit Anfang des Jahres lebt die süße Martha bei uns

2016-09-28-neue-frisur

Ich ändere selten meine Frisur, aber dieses Jahr wurden sie zur Abwechslung mal kurz!

norwegen_016

3 Wochen Norwegen

2016-08-09 Achensee 07

Klettern, z.B. am Achensee

2016-09-01 blogtember2016

Meine bisherigen Beiträge zur Blog-tember Challenge:

01. Wenn ich ein Emoticon wäre
02. Meine aktuellen Ziele
03. Highlights des Sommers
04. Currently… im September
05. Geburtstagserinnerungen
06. Podcasts
07. Die kleinen Dinge
08. Unser Zuhause
09. Japan und Kanada
10. Ein Tag in meinem Leben
11. Instagram-Lieblinge
12. Drei Bücher plus
13. Ein Tag im Leben eines Anderen
14. Mood-Board 09/2016 – 12 Monate-Challenge
15. Unfreiwillige Hüttentour
16. Entspannungsrituale
18. Moon Cup
19. Lieblings-Posts
20. Was andere wissen sollten
21. Eiscreme
22. Herbst-Favoriten
23. Famillienrezepte
24. Nyanko-sensei à la Nina Stajner
26. Heute zu Gast: I wouldn’t normally do this kind of thing
27. Etwas, das dich zum Lachen oder Weinen gebracht hat

~ Permalink ~ Trackback ~ 3 Kommentare ~

Etwas das dich zum Lachen oder Weinen gebracht hat

27. September 2016 um 6:47 Uhr (Blog-tember) ~ Drucken Drucken

2016-09-27-orange-is-the-new-black-poussey

Something that made you laugh or cry recently. It could be a video, a picture, a post, a memory. Anything that moved you.

Etwas, das dir in letzter Zeit zum Lachen oder Weinen gebracht hat. Ein Video, ein Foto, ein Post, eine Erinnerung. Irgendetwas, das dich bewegt hat.

Achtung! – Orange is the new Black-Spoiler! Wer die aktuelle Staffel noch nicht gesehen hat: Nicht weiterlesen!

Vor ein paar Tagen haben wir wieder Netflix abonniert, um die aktuelle Staffel von Orange is the new Black anzuschauen. Ich liebe Serien und lasse mich emotional ziemlich mitnehmen. Folge für Folge versinke ich in der Geschichte und bin dann immer etwas irritiert, wenn ich am Ende einer Folge wieder in die reale Welt zurückkehre. Ich freue mich bei tollen Ereignissen mit den Charakteren und leide, wenn etwas schlechtes passiert. Egal, ob Friends, Game of Thrones, Dexter oder nun Orange is the new Black.

In der letzten Folge, dem Staffelfinale, stirbt Poussey, eine der guten Gefangenen in der Serie. Sie wird bei einem Aufstand von einem Wärter (dem einzig guten in der Serie – das ist die Tragik der Geschichte!) mit dem Knie zu Boden gedrückt. Er merkt nicht, dass sie keine Luft mehr bekommt und schließlich stirbt. Das zu sehen fand ich irgendwie heftig. Ich kann es nicht in Worte fassen, ich habe jetzt nicht geweint, aber danach war ich doch erst Mal mitgenommen, obwohl es ja nur eine Serie, eine erzählte Geschichte war.

Fiebert ihr bei euren Lieblingsserien auch so mit?

2016-09-01 blogtember2016

Meine bisherigen Beiträge zur Blog-tember Challenge:

01. Wenn ich ein Emoticon wäre
02. Meine aktuellen Ziele
03. Highlights des Sommers
04. Currently… im September
05. Geburtstagserinnerungen
06. Podcasts
07. Die kleinen Dinge
08. Unser Zuhause
09. Japan und Kanada
10. Ein Tag in meinem Leben
11. Instagram-Lieblinge
12. Drei Bücher plus
13. Ein Tag im Leben eines Anderen
14. Mood-Board 09/2016 – 12 Monate-Challenge
15. Unfreiwillige Hüttentour
16. Entspannungsrituale
18. Moon Cup
19. Lieblings-Posts
20. Was andere wissen sollten
21. Eiscreme
22. Herbst-Favoriten
23. Famillienrezepte
24. Nyanko-sensei à la Nina Stajner
26. Heute zu Gast: I wouldn’t normally do this kind of thing

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Heute zu Gast: I wouldn’t normally do this kind of thing

26. September 2016 um 6:42 Uhr (Blog-tember) ~ Drucken Drucken

Grab a guest post. Let’s have a friend share our space for the day.
Zeit für einen Gastbeitrag. Überlass heute einem Freund das Bloggen.

Heute darf meine Mail-Freundin Julia ihren ersten Blog-Post bei mir zu Gast veröffentlichen. Auf dass sie sich dazu entschließt, auch mit dem Bloggen zu beginnen

I wouldn’t normally do this kind of thing – warum ich noch nicht blogge, vielleicht aber bald doch

thia hat mich darum gebeten, im Rahmen der Blog-tember Challenge einen Gastbeitrag für ihren Blog zu verfassen, weil ich ihr mal erzählt habe, dass ich auch schon länger mit dem Gedanken spiele, einen solchen ins Leben zu rufen. Was mich bisher davon abgehalten hat? Im Prinzip die Themensuche. Oder sagen wir besser: die Themenfindung. Vieles, was mir einfallen würde, wäre mir zu persönlich dafür, es im Internet zu veröffentlichen. Andere mögliche Themen erscheinen mir zu banal. Wen interessiert schon ernsthaft, was ich im Urlaub erlebt habe, was ich am liebsten esse oder wie ich es finde, dass Jogi Löw kürzlich Manuel Neuer zum neuen Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft ernannt hat?

2016-09-26 Gastbeitrag

Dabei schreibe ich eigentlich liebend gern. Als Jugendliche war ich begeisterte Tagebuchschreiberin – damals um die Jahrtausendwende herum noch so ganz altmodisch mit Papier und Stift und natürlich nur für mich. Aber auch das elektronische Festhalten von Gedanken und sogar deren Veröffentlichung sind mir nicht fremd. Von Zeit zu Zeit habe ich das Internet bereits mit Rezensionen zu Büchern, Hotels, Restaurants und Epiliergeräten „beglückt“. Zum einen, weil ich solche Rezensionen selbst gerne lese und für Kaufentscheidungen nutze und deshalb anderen genauso mit meinen Bewertungen helfen möchte. Aber zu einem nicht unerheblichen Teil treibt mich auch die Lust am schriftlichen Ausdruck zum Verfassen solcher Rezensionen. (Für literarische Höchstleistungen wie das Schreiben eigener Romane reicht es allerdings leider nicht. 😉 )

Mittlerweile ganz genau mein halbes Leben lang pflege ich außerdem E-Mail-Freundschaften zu Menschen, von denen ich die meisten noch nie „in echt“ gesehen habe. Je länger man sich schreibt, desto tiefgehender wird der Kontakt natürlich tendenziell. Dennoch bestehen die ausgetauschten Mails auch nach mehreren Jahren wohl zu mindestens 80 % immer noch aus der Schilderung von Alltagserlebnissen – Arbeit, Urlaub und sonstige Freizeitbeschäftigungen. Und ist das nun wirklich so trivial? Nein, denn der Austausch mit Menschen, die so ähnlich leben wie man selbst oder auch ganz anders, kann unheimlich bereichernd sein. Gleichzeitig freue ich mich immer wieder aufs Neue darüber, wenn sich eine andere Person für meine Gedanken und Erlebnisse interessiert, sie oftmals auch kommentiert und sich ihrerseits die Zeit dafür nimmt, mich an ihrem eigenen Leben teilhaben zu lassen. Und da das alles schriftlich erfolgt, traut man sich hierbei manchmal auch eher als in der Face-to-Face-Kommunikation, bestimmte Dinge zu formulieren. Vielleicht ist das ein weiterer Anreiz dafür, derartige Schilderungen auch einer breiten Masse zugänglich zu machen. Niemand zwingt einen dazu, seine gesamte Lebensgeschichte oder intime Geheimnisse in einem Blog zu veröffentlichen. Aber sehr viele Dinge, mit denen man sich beschäftigt, sind doch eigentlich alles andere als „geheimhaltungswürdig“. Im Gegenteil möchte man besonders schöne und besonders schlimme, aber häufig ja auch ganz „normale“ Erlebnisse mit anderen teilen und bestenfalls Reaktionen darauf ernten, sei es in Form des Mitleidens, Mitfreuens oder auch nur eines ganz simplen „Das kenne ich!“ zur Bestätigung des eigenen Tuns und Erlebens. Und auch Kritik kann einen weiterbringen, zumindest dann, wenn sie konstruktiv formuliert wird.

Eine inzwischen ehemalige E-Mail-„Freundin“ schrieb mir vor langer Zeit einmal, ihr würde es leicht fallen, mir mehr oder weniger alles über sich zu erzählen, da ich ja nur „ein Computer am anderen Ende Deutschlands“ sei. Vielleicht war es übertrieben, aber das hat mich damals sogar ein bisschen verletzt. Ich bin kein Computer und möchte auch nicht so wahrgenommen werden. Auch beim Bloggen hätte ich das wahrscheinlich immer im Hinterkopf – ich schreibe als Mensch für andere Menschen, und möglicherweise interessieren sich ja tatsächlich viele Leute für das ganz normale (und manchmal auch ganz verrückte) Leben der anderen. In Kombination mit der oben erwähnten Lust am Schreiben ist das doch eigentlich ein gutes Argument für das Bloggen.

Vielleicht ist das hier ja ein Anfang und ich starte doch bald meinen eigenen Bücherblog. Oder einen Reiseblog. Fürs erste aber setze ich mich an die nächste Mail an thia, denn auch sie zählt – Überraschung – seit einigen Monaten zu meinen E-Mail-Freunden, und obwohl wir uns noch nie persönlich begegnet sind, interessiert sie sich für mich und mein Leben und ich mich für ihres – und natürlich für ihren Blog, von dem ich hiermit nun ein Teil sein darf. Vielen Dank dafür!

2016-09-01 blogtember2016

Meine bisherigen Beiträge zur Blog-tember Challenge:

01. Wenn ich ein Emoticon wäre
02. Meine aktuellen Ziele
03. Highlights des Sommers
04. Currently… im September
05. Geburtstagserinnerungen
06. Podcasts
07. Die kleinen Dinge
08. Unser Zuhause
09. Japan und Kanada
10. Ein Tag in meinem Leben
11. Instagram-Lieblinge
12. Drei Bücher plus
13. Ein Tag im Leben eines Anderen
14. Mood-Board 09/2016 – 12 Monate-Challenge
15. Unfreiwillige Hüttentour
16. Entspannungsrituale
18. Moon Cup
19. Lieblings-Posts
20. Was andere wissen sollten
21. Eiscreme
22. Herbst-Favoriten
23. Famillienrezepte
24. Nyanko-sensei à la Nina Stajner

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Nyanko-sensei à la Nina Stajner

24. September 2016 um 20:46 Uhr (Blog-tember, Japan) ~ Drucken Drucken

2016-09-24-nyanko-stajner

Recreate an outfit or a project from another blogger. Be sure to link back to the source!

Erstelle ein Outfit oder ein Projekt eines anderen Bloggers. Stelle sicher, dass du die Quelle verlinkst!

Ich liebe die Illustrationen von Nina Stajner! Und da mein Mann und ich derzeit die Anime-Serie Natsume’s Book of Friends schauen und ich die Katze Nyanko-sensei sooo liebe, habe ich beides kombiniert.

2016-09-01 blogtember2016

Meine bisherigen Beiträge zur Blog-tember Challenge:

01. Wenn ich ein Emoticon wäre
02. Meine aktuellen Ziele
03. Highlights des Sommers
04. Currently… im September
05. Geburtstagserinnerungen
06. Podcasts
07. Die kleinen Dinge
08. Unser Zuhause
09. Japan und Kanada
10. Ein Tag in meinem Leben
11. Instagram-Lieblinge
12. Drei Bücher plus
13. Ein Tag im Leben eines Anderen
14. Mood-Board 09/2016 – 12 Monate-Challenge
15. Unfreiwillige Hüttentour
16. Entspannungsrituale
18. Moon Cup
19. Lieblings-Posts
20. Was andere wissen sollten
21. Eiscreme
22. Herbst-Favoriten
23. Famillienrezepte

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Familienrezepte

23. September 2016 um 7:38 Uhr (Blog-tember, Rezepte, Vegan) ~ Drucken Drucken

A family recipe (if grandma allows, of course!).
Ein Familienrezept (natürlich nur, wenn die Großmutter das erlaubt!)

Leider war niemand in meiner Verwandtschaft vegan, so dass er oder sie mir ein Rezept hätte weitergeben können. Deshalb mussten wir uns unsere eigenen Familienrezepte zusammentragen. Diese fünf Rezepte sind für unsere Lieblingsgerichte:

2016-09-23-balsamico-rosenkohl-mit-zimt-kuerbis 2016-09-23-ananas-couscous-salat
2016-09-23-warmer-linsensalat-mit-tofu 2016-09-23-japanischer-kartoffelsalat
  1. Balsamico-Rosenkohl mit Zimt-Kürbis
  2. Ananas-Couscous-Salat
  3. Linsensalat mit Räuchertofu
  4. Japanischer Kartoffelsalat
  5. Bolognese

2016-09-23-bolognese

Bolognese

2 große Möhren schälen und in sehr kleine Stücke schneiden. 1-2 Zwiebeln mittelfein schneiden. 2 große oder 3 kleine Knoblauchzehen fein schneiden. Veganen Bolognese-Hack mit Sonnenblumenöl in der Pfanne braun, vegane Hackbällchen ebenfalls gut knusprig braten. Hack und Bällchen beiseite stellen. Im Wok Zwiebeln, Karotten und Knoblauch in Öl anschwitzen und mit gehackten Tomaten oder Weißwein ablöschen. Zusätzlich passierte Tomaten, Tomatenmark und Bolognese-Gewürzmischung zugeben und mit Salz, Thymian, Oregano und Hefeflocken würzen. Alles gut vermengen.

2016-09-01 blogtember2016

Meine bisherigen Beiträge zur Blog-tember Challenge:

01. Wenn ich ein Emoticon wäre
02. Meine aktuellen Ziele
03. Highlights des Sommers
04. Currently… im September
05. Geburtstagserinnerungen
06. Podcasts
07. Die kleinen Dinge
08. Unser Zuhause
09. Japan und Kanada
10. Ein Tag in meinem Leben
11. Instagram-Lieblinge
12. Drei Bücher plus
13. Ein Tag im Leben eines Anderen
14. Mood-Board 09/2016 – 12 Monate-Challenge
15. Unfreiwillige Hüttentour
16. Entspannungsrituale
18. Moon Cup
19. Lieblings-Posts
20. Was andere wissen sollten
21. Eiscreme
22. Herbst-Favoriten

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~

Herbst-Favoriten

22. September 2016 um 6:37 Uhr (Blog-tember) ~ Drucken Drucken

2016-09-22-herbst-collage

Fall favorites. Share your must-haves for this season.
Herbst-Favoriten. Teile deine Must-Haves für diese Jahreszeit.

Ich bin nicht so ein Fan von Jahreszeiten-Konsum, daher habe ich auch keine Herbst-Favoriten, die man kaufen oder haben kann. Stattdessen habe ich obige Herbst-Collage mit meinen Herbst-Favoriten erstellt

Die Fotos (bis auf die Kürbisse) habe ich von Unsplash, einer Seite mit echt tollen, lizenzfreien Fotos!

2016-09-01 blogtember2016

Meine bisherigen Beiträge zur Blog-tember Challenge:

01. Wenn ich ein Emoticon wäre
02. Meine aktuellen Ziele
03. Highlights des Sommers
04. Currently… im September
05. Geburtstagserinnerungen
06. Podcasts
07. Die kleinen Dinge
08. Unser Zuhause
09. Japan und Kanada
10. Ein Tag in meinem Leben
11. Instagram-Lieblinge
12. Drei Bücher plus
13. Ein Tag im Leben eines Anderen
14. Mood-Board 09/2016 – 12 Monate-Challenge
15. Unfreiwillige Hüttentour
16. Entspannungsrituale
18. Moon Cup
19. Lieblings-Posts
20. Was andere wissen sollten
21. Eiscreme

~ Permalink ~ Trackback ~ 2 Kommentare ~

Eiscreme

21. September 2016 um 7:36 Uhr (Blog-tember) ~ Drucken Drucken

2016-09-21-eis

If you were a flavor of ice cream, which flavor would you be? Why?
Wenn du eine Eissorte wärst, welcher Geschmack wärst du? Wieso?

Als ich meinen Mann danach fragte, meinte er Kirsche, denn das sei eine leckere Sorte, die die meisten mögen, Kirsche erinnere ihn immer an Japan und es sei ein starker, ganz eigener Geschmack. Und die Farbe passe (bezogen auf meine Haarfarbe … gut auch manchmal auf meine Gesichtsfarbe nach dem Sport ).

Die Gründe finde ich ganz gut, obwohl ich mich selber nicht ganz so sehe. Letztens habe ich zufällig gesalzenes Karamelleis im Supermarkt gefunden und ich finde, das passt ganz gut zu mir: nicht ganz normal, aber wenn man sich daran gewöhnt hat, schmeckt es gut Außerdem ist es vegan und mit Schokolade! (Dass ich erst nach der zweiten Packung gesehen hab, dass drei Stück davon 6,50 Euro kosten, lassen wir jetzt mal außen vor )

2016-09-01 blogtember2016

Meine bisherigen Beiträge zur Blog-tember Challenge:

01. Wenn ich ein Emoticon wäre
02. Meine aktuellen Ziele
03. Highlights des Sommers
04. Currently… im September
05. Geburtstagserinnerungen
06. Podcasts
07. Die kleinen Dinge
08. Unser Zuhause
09. Japan und Kanada
10. Ein Tag in meinem Leben
11. Instagram-Lieblinge
12. Drei Bücher plus
13. Ein Tag im Leben eines Anderen
14. Mood-Board 09/2016 – 12 Monate-Challenge
15. Unfreiwillige Hüttentour
16. Entspannungsrituale
18. Moon Cup
19. Lieblings-Posts
20. Was andere wissen sollten

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~

Was andere wissen sollten

20. September 2016 um 6:36 Uhr (Blog-tember) ~ Drucken Drucken

2016-05-10 Bluete

Something you wish more people knew or believed.
Etwas von dem du gerne hättest, dass es mehr Leute wissen oder glauben

Wer meinem Blog schon ein bisschen gelesen hat weiß, dass ich eine kleine Weltverbesserin bin. Von daher wäre es mir am liebsten, wenn die Leute sich bewusst machen, was es bedeutet, wenn sie Tiere und tierische Produkte essen, was es bedeutet, wenn sie Plastik im Unverstand verwenden, was es bedeutet, wenn sie sich keinerlei Gedanken um ihre Umwelt machen, …

Ich kann es verstehen, wenn man sich um manche Dinge keine Gedanken macht, habe ich früher ja auch nicht wirklich. Oder wenn man vor manchen Dingen lieber die Augen verschließt. Was ich aber überhaupt nicht verstehen kann ist, wenn Leute nicht mal ein bisschen Verstand haben und ihren Müll einfach im Wald abladen, obwohl die Dinge beim Wertstoffhof hätten kostenlos abgegeben werden können, wenn Leute ihren Müll einfach aus dem Autofenster werfen und keine Gedanken daran verschwenden, was mit dem Plastikmüll geschieht, wenn Leute Tiere behandeln, als wären sie nur eine Ware und keine fühlenden Lebewesen, …

Ganz ehrlich möchte ich mir über diese Leute gerade keine Gedanken machen, das zieht mich nur runter. Dennoch wünsche ich mir sehr, dass die Menschen einfach mehr auf ihre (Um)Welt achten – wir haben nur eine!

2016-09-01 blogtember2016

Meine bisherigen Beiträge zur Blog-tember Challenge:

01. Wenn ich ein Emoticon wäre
02. Meine aktuellen Ziele
03. Highlights des Sommers
04. Currently… im September
05. Geburtstagserinnerungen
06. Podcasts
07. Die kleinen Dinge
08. Unser Zuhause
09. Japan und Kanada
10. Ein Tag in meinem Leben
11. Instagram-Lieblinge
12. Drei Bücher plus
13. Ein Tag im Leben eines Anderen
14. Mood-Board 09/2016 – 12 Monate-Challenge
15. Unfreiwillige Hüttentour
16. Entspannungsrituale
18. Moon Cup
19. Lieblings-Posts

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~

Lieblings-Posts

19. September 2016 um 7:35 Uhr (Blog-tember) ~ Drucken Drucken

2016-09-19-lieblingsposts

A list of your favorite blog posts you’ve written.
Eine Liste deiner Lieblingsposts, die du geschrieben hast.

Auf der Suche nach meinen Lieblingsposts habe ich alle Posts bis 2007 durchgeschaut. Ziemlich lustig zu sehen, wie sich mein Blogstil mit der Zeit geändert hat. Diese fünf Posts habe ich dabei als meine liebsten Posts nominiert:

Bist du Glücklich?
Einer meiner Posts für die ich mir mehr Gedanken gemacht hab und den ich sehr gelungen finde.

Katze als Türstopper
Dieses Schnittmuster für einen Katzen-Türstopper hat schon ein paar Besucher angelockt, die normalerweise nicht meinen Blog lesen. Die Katze wurde auch schon ein paar Mal nachgenäht, worüber ich micht sehr gefreut habe

Wer bin ich – und wenn ja wie viele?
Dieser Post aus dem Blog-tember von letztem Jahr finde ich eine gelungene Beschreibung meiner selbst

Unsere Hochzeit
Im Jahr nach meiner Hochzeit habe ich jeden Mittwoch beim Wedding Wednesday über meine Hochzeit gebloggt. Ich liebe diese Reihe und ich hatte noch lange etwas von unserer schönen Hochzeit.

Unser Zuhause
Und schließlich ein Post aus dem diesjährigen Blog-tember: Ich bin froh darüber endlich mal alle Zimmer fotografiert zu haben, denn ich mag diese Erinnerungsstücke für später. Mit den Jahren vergisst man die Details und so kann man sich super „an damals“ erinnern.

2016-09-01 blogtember2016

Meine bisherigen Beiträge zur Blog-tember Challenge:

01. Wenn ich ein Emoticon wäre
02. Meine aktuellen Ziele
03. Highlights des Sommers
04. Currently… im September
05. Geburtstagserinnerungen
06. Podcasts
07. Die kleinen Dinge
08. Unser Zuhause
09. Japan und Kanada
10. Ein Tag in meinem Leben
11. Instagram-Lieblinge
12. Drei Bücher plus
13. Ein Tag im Leben eines Anderen
14. Mood-Board 09/2016 – 12 Monate-Challenge
15. Unfreiwillige Hüttentour
16. Entspannungsrituale
18. Moon Cup

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~