Sushischalen als Gastgeschenke

25. Februar 2015 um 6:24 Uhr (Hochzeit) ~ Drucken Drucken

WeddingWednesday3

Ich finde, das Gastgeschenk war eines der Highlights unserer Hochzeit. Passend zu unserem Hochzeitsthema “Japan” bzw. “Kirschblüten” haben wir Sushi-Schalen mit selbstgemachtem Süßigkeiten-Sushi befüllt. Inspiriert wurden wir durch Kerzen in Form von Sushi, die mir meine Mum einmal geschenkt hatte.

Das Sushi bestand aus Süßigkeiten (Marshmallows, Winegum, saure Bänder, Haselnusskrokant, Kuchenglasur, Apfelschnüre und saure Bohnen), japanischem Pflaumenwein in Schraubfläschchen, einer Banderole mit dem Namen des jeweiligen Gasts und einem Paar Essstäbchen .

2015-02-18 Gastgeschenk Sushischale

Ziemlich frühzeitig in der Hochzeitsplanung haben wir eine Probe-Sushischale hergestellt. Hierfür sind wir einmal durch den Süßigkeiten-Tunnel in einem großen Einkaufsladen in Stuttgart durchgelaufen und haben alles mitgenommen, was nach Sushi-Zutaten aussah. Diesen Tunnel habe ich schon als Kind geliebt – ein Gang mitten im Breuningerland mit allerlei bunten, losen Süßwaren, die nur darauf warten, ausgewählt und in die Tüte gepackt zu werden!

2015-02-18 Probeschale

Das Zeitraubenste war die Suche nach den passenden Sushischalen. Kurz nach der Herstellung des Prototypen hatte ich einen Anbieter gefunden, der 100 Schalen für nur 16 Euro verkaufte – sehr günstig und dann auch noch in einer passenden Menge, denn normalerweise werden die Schalen in 1000er-Packs verkauft. Als ich die Schalen dann ordern wollte, wurde meine Anfrage danach einfach ignoriert. Ein bisschen später standen dann auf der Website nur noch 1000er-Packungen zur Auswahl. Also ging die Suche weiter und ich verzweifelte schon beinahe, bis ich endlich einen Shop fand, bei dem die Schalen zwar etwas teuerer waren, man aber die Anzahl selber bestimmen konnte. Ihr glaubt gar nicht, wie glücklich ich in dem Moment war! :D

2015-02-18 Sushischalen-Inhalt

Einfacher war da die Suche nach den kleinen Fläschchen, denn ich hatte bereits zuvor online Mini-Fläschchen für Sand aus dem Urlaub gekauft. Und so kannte ich den Shop bereits und fand dort auch die passenden Schraubfläschchen für den Pflaumenwein, inkl. Deckel und Schrumpfkapseln. Den Pflaumenwein hatten wir in einem Asia-Laden entdeckt. Als wir ihn dann für unsere Gastgeschenke kaufen wollten, gab es nur noch eine kleine Flasche und die Verkäuferin wusste auch nicht, ob oder wann wieder neue Flaschen geliefert werden würden. Aber zum Glück wurden wir auch hier online fündig. Das Abfüllen war dann eher eine Frage der Geduld. Mithilfe einer an einen Trichter geklebten Pipette füllten wir um die 2 1/2 Liter Pflaumenwein in die kleinen Fläschchen. Jedes Fläschchen erhielt einen Aufkleber und eine Schrumpfkapsel, die mit dem Fön und ein bisschen Übung in Form gebracht wurde.

2015-02-18 Flaeschchen

Die Herstellung des Sushi ging ziemlich flott. Nachdem wir für den erste Prototyp mehrere Stunden gebraucht hatten, hatte ich zuerst ein wenig Panik, dass wir uns in der Zeit verkalkulieren und das Gastgeschenk nicht rechtzeitig zur Feier fertig bekommen würden. Zwar konnten wir schon die Fläschchen und die Banderole vorbereiten, doch die Süßigkeiten wollten wir nicht wochenlang herumgammeln lassen und konnten daher das Sushi erst kurz vor der Hochzeit herstellen. Dank tatkräftiger Unterstützung meiner Mum hatten wir die Schalen dann aber schneller als erwartet fertig.

2015-02-18 Herstellung Sushischalen

Wahnsinn, was wir da an Süßigkeiten verarbeiteten. An der Kasse wurden wir schon etwas seltsam angeguckt, weil wir massenweise Süßwarenpackungen kauften. Aber um die 80 Schalten wollten nun mal befüllt werden.

2015-02-18 Sushi

Auf den Banderolen stand übrigens der Name des jeweiligen Gasts in lateinischem und japanischem Alphabet (Katakana). Ausgedruckt wurden sie auf normalem Druckpapier, um die Schale gewickelt und mit Klebestreifen festgeklebt. Die Stäbchen fand ich sehr günstig im 5er-Pack im Asia-Laden und sie sehen trotz des echt niedrigen Preises sehr hübsch aus.

2015-02-18 Sushischalen

Die Sushischalen waren nicht nur Gastgeschenk, sondern auch Namenskarte. Ich denke, sie kamen gut an, denn nach der Feier haben wir schon viele leere Schalen entsorgt. Einige Gäste nahmen ihre Schale auch mit, weil sie sie zu Schade zum Schnell-Wegessen fanden. :) Auch wenn das Geschenk wegen der Marshmallows weder vegan, noch vegetarisch war, hab ich trotzdem mal probiert und finde, dass es echt lecker schmeckt – hübsch sah’s allemal aus!

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Frühlingskranz Version 2

24. Februar 2015 um 6:41 Uhr (Häkeln) ~ Drucken Drucken

Vor zwei Jahren habe ich meinen ersten Frühlingskranz gebastelt. Hierfür hatte ich bereits Schmetterlinge und Blümchen gehäkelt.

Mittlerweile häkel ich viel mehr und sammel allerlei kostenlose Anleitungen im Internet. Als ich über die Anleitung für eine Mini-Wimpelkette stolperte, musste ich diese sofort ausprobieren. Da kam es ganz gelegen, dass ich erst vor kurzem beim Discounter beim Garn zugeschlagen hatte und mir eine hübsche Farbauswahl zur Verfügung stand.

Nun hatte ich also eine süße Wimpel-Kette, doch was mache ich damit? Irgendwann kam ich darauf, dass ich meinen alten Kranz damit ein wenig auffrischen könnte. Da die alte Schleife inkl. Band dann allerdings nicht mehr dazu passte, häkelte ich noch im tunesischen Stil ein Band aus weißer Wolle, an dem der Kranz nun an meiner Wohnungstür hängt.

2015-02-24 Kranz

Mir gefällt der neue Kranz nun besser. Nächstes Jahr häkel ich vielleicht noch ein neues Vögelchen oder neue Blumen, mal schauen :]

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Rückblick 08/2015

23. Februar 2015 um 19:44 Uhr (Rückblick) ~ Drucken Drucken

2015-02-23 WeeklyMe

Weekly me: Die Woche war gemischt: mal war ich unmotiviert und machte gar nichts, an anderen Tagen hab ich gehäkelt, Yoga geübt und Punkte meiner ToDo-Liste erledigt. Am Samstag waren wir beim Geburtstag von Schatzis Oma und Sonntag war wieder meine Freundin zu Besuch, wir haben lecker gegessen und gequatscht. Zudem hab ich seit laaaanger Zeit mal wieder mehr als nur die Spitzen geschnitten und mir ganze 8 cm meiner Haare abgeschnitten. Das Gefühl ist immer noch ungewohnt, aber die Haare sehen jetzt wieder gesunder aus, da meine Haarlängen ziemlich ausgedünnt waren und einfach nicht dichter werden wollten.

Schönes: Tier-Applikationen häkeln, Frühlingskranz mit Wimpelkette und neuer Aufhängung aufgehübscht, ein eingelaufenes T-Shirt ist wieder in Form (How to “unshrink” your clothes), Schnittmuster für ein Oberteil gekauft und motiviert begonnen

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Rückblick 07/2015

15. Februar 2015 um 20:03 Uhr (Rückblick) ~ Drucken Drucken

2015-02-15 WeeklyMe

Weekly me: Gleich am Montag hab ich mal wieder seit langem meine Haustürschlüssel vergessen. Das war jetzt zwar nicht so schlimm, aber ärgerlich, weil ich extra deswegen nochmal einen Umweg fahren musste, um Schatzis Schlüssel zu holen. Dafür war ich dann am Dienstag zum ersten Mal ehrenamtlich tätig und habe einen PC-Treff für Senioren besucht, bei dem ich jetzt alle zwei Wochen als Mentorin helfen werde. Hat Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den nächsten Treff! Ansonsten hab ich grad eher eine unmotivierte Phase. Dafür gab’s dann aber am Samstag eine schöne Überraschung zum Valentinstag <3 und am Sonntag habe ich meine zweite Patchwork-Krabbeldecke fertig bekommen. Nun darf das Baby meiner Freundin gerne zur Welt kommen – Geschenk liegt bereit! ;)

Schönes: Anderen Menschen Wissen vermitteln und ihnen damit helfen, Sonnenstrahlen, selbstgebackene Sonntagsbrötchen, Weidenkorb wieder einsatzbereit, Lieblingsschokolade vom Schatzi, neue Serie angefangen, Krabbeldecke fertiggenäht, Bionella <3

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Valentinstag 2015

14. Februar 2015 um 15:05 Uhr (Häkeln, Silhouetten) ~ Drucken Drucken

Als ich heute morgen zu meinem Schreibtisch kam, lag da eine kleine Überraschung für mich: Mohn-Duschgel und meine Lieblingsschoki <3

2015-02-14 Mohn und Schoki

Natürlich gab es auch etwas für mein Schatzi. Dafür habe ich mich mal wieder von den tollen Ideen von Lia Griffith inspirieren lassen. Allerdings habe ich ihre Candy Hugger umgewandelt zu Katz und Maus und die Katze ein gehäkeltes Herz halten lassen.

2015-02-14 Katz und Maus

Und dann gab es da noch ein Highlight zum Frühstück: Bionella <3 Schmeckt besser als Nutella, ist neuerdings vegan und gibt’s bei uns im Ort beim Supermarkt zu kaufen :]

2015-02-14 Bionella

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Weidenkorb in neuem Gewand

12. Februar 2015 um 13:03 Uhr (Herausforderungen, Nähen) ~ Drucken Drucken

12in2015_Verantwortungsbewusster leben

Ich hatte mich gefreut, als mir meine Mum ihren alten Weidenkorb gab. Zum einen hatte ich früher schon überlegt, mir mal einen solchen Korb zu kaufen, aber es dann doch nie getan, zum anderen gehört der Korb zu meinen Kindheitserinnerungen. Ich müsste ihn einfach nur nass auswischen und könnte ihn nutzen.

2015-02-12 Korb vorher

Doch als ich den Korb putzen wollte, musste ich einsehen, dass das Innere des Korbs nach über 20 Jahren Benutzung und ein paar Jahren im Keller nicht mehr sauber zu bekommen war. Da der Korb ansich allerdings noch tadellos ist, habe ich einfach das alte Innenfutter rausgetrennt, ein Schnittmuster davon erstellt und aus meinem Wachstuch, das ich hier noch herumliegen hab, ein neues genäht.

2015-02-12 Korb nachher

Jetzt ist er wieder einsatzbereit und ich freue mich wie ein kleines Kind darüber, dass ich ihn weiterverwenden kann! :]

~ Reparieren und weiterverwenden statt wegwerfen und neu kaufen – damit gehört die Aktion zum Punkt “Verwantwortungsbewusster Leben” auf meiner Liste zu 12 in 2015 ~

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Tischdekoration für die Hochzeit

11. Februar 2015 um 18:53 Uhr (Hochzeit) ~ Drucken Drucken

WeddingWednesday2

Die Tischdeko war der aufwändigste Punkt auf unserer Liste zur Hochzeitsvorbereitung, da wir sie komplett selber hergestellt haben. Es hat sich aber auf jeden Fall gelohnt, denn am Ende war es genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Bereits am Anfang der Planung war mir klar, dass ich keine echten Blumen haben wollte. Man gibt dafür ein horrendes Geld aus und schmeißt sie dann nach einem Tag weg. Außerdem hätte ich gar nicht gewusst, was für Blumen ich überhaupt hätte haben wollen – Kirschblumen gibt es im Juli sowieso nicht.

2015-02-04 Tischdeko3

Ich fande aber, dass die Deko zur Einladungskarte passen sollte – ein einheitliches Design gefällt mir! Zum Glück hatte ich ein Tutorial für blühende Zweige aus Seidenpapier auf Lia Griffiths Blog gefunden. Also saßen Schatzi und ich stundenlang da und stellten hunderte kleiner, rosa Blüten her. Die Zweige holten wir im Herbst aus dem Wald, als sie blattlos waren, und sprühten sie schwarz an. Mehrere Zweige zusammen steckten wir in eine mit Salz gefüllte weiße Vase. Ihr fragt euch sicher, wieso Salz? Weil das ganz einfach das preiswerteste Füllmaterial für diesen Zweck ist! :]

2015-02-04 Tischdeko1

Auf jeden Tisch kamen auch noch zwei oder drei Gläschen mit Teelichtern. Diese waren mit Zucker gefüllt – viel günstiger als weiße Dekosteinchen! :D

Für das rosa Band in der Mitte der Tische habe ich lange gesucht. Das Meiste was ich fand hat mir nicht gefallen und so habe ich im Laden meterweise rosa Chiffon gekauft und zuhause von Hand zugeschnitten. Erst hatte ich keine Idee, wie ich das mit den ausfransenden Rändern machen sollte, denn um die 30 Meter Band abzunähen macht nicht viel Spaß – zumal ich das bei Chiffon nicht hinbekomme, weil der Stoff zu fein ist. Ich hab die Bänder dann einfach breiter zugeschnitten und die Ränder beide nach unten gefaltet, so dass sie verdeckt waren. Durch die dreifache Stofflage war das Rosa auch viel schöner! :)

2015-02-04 Menuekarte

Für die Menükarten habe ich mir Inspiration im Internet geholt und dann in unserem Design gestaltet. Für jeden Tisch gab es ein eigenes, japanisches Symbol, das sich auch auf dem Sitzplan wiederfand. Für die Symbole hatten wir zum Glück meine Silhouette Portrait, die sie uns ratzfatz ausschnitt. Allein das Aufkleben auf die Karten war schon genug Arbeit!

2015-02-04 Menuekarten1

2015-02-04 Menuekarten2

Bevor wir in die Massenproduktion gingen, hatten wir zuhause am ausgezogenen Esstisch zur Probe gedeckt, um zu schauen, wie die Deko wirkt und ob es zu viel oder zu wenig ist. Sich das vorzustellen ist echt schwer. Am Ende hat es genau gepasst! <3

2015-02-04 Tischdeko Probe

… und unsere Gäste haben sich gefreut, weil sie die Zweige, Vasen und Teelichter mit Heim nehmen durften.

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Kreativer Strichcode #2

10. Februar 2015 um 7:38 Uhr (Fundstücke) ~ Drucken Drucken

Ich habe einen zweiten, kreativen Strichcode gefunden, auf der Haferdrink-Packung von Köln.

2015-01-29 Koeln-Strichcode

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

Rückblick 06/2015

8. Februar 2015 um 19:57 Uhr (Rückblick) ~ Drucken Drucken

2015-02-07 WeeklyMe

Weekly me: Zu Beginn der Woche war ich bei einer Veranstaltung für neue Mitarbeiter bei meiner Firma in München. Das hieß am Montag für mich um Viertel vor 5 aufzustehen tired um mit der Bahn rechtzeitig vor Ort zu sein. Es waren zwei interessante, aber auch anstrengende Tage. Die Hin- und Rückfahrt habe ich genutzt, um ein paar Patches für meine Decke zu häkeln. Irgendwie kam ich mir etwas komisch vor, im Zug meine Wolle auszupacken und zu häkeln :D Zum Ende der Woche hin verlangte dann der Haushalt wieder mal ein wenig Aufmerksamkeit und ich habe mein Bullet Journal aktualisiert. Am Samstag kam meine Freundin zu Besuch, wir haben lecker gegessen, waren im Sonnenschein spazieren und haben Breaking Bad geschaut. Sonntag gab es Pizza, die sich auch mein Schwiegerpapa und meine Mama munden ließen ^^ Ich hab zum ersten Mal versucht, veganen Pizzakäse selber herzustellen. Entsprach zwar nicht ganz meinen Erwartungen, aber hat zumindest ein wenig Geschmack auf die Pizza gebracht.

Schönes: Alten Korb meiner Mutter bekommen und ihm ein neues Innenfutter verpasst, Sonnenschein trotz Kälte, Eis in der Waffel :D , häkeln, Schafe beobachtet, bunte Mini-Wimeplkette gehäkelt, frische, selbstgebackene Brötchen am Sonntagmorgen

~ Permalink ~ Trackback ~ Keine Kommentare ~

I’m not a Princess, I’m a Khaleesi

7. Februar 2015 um 12:12 Uhr (Silhouetten) ~ Drucken Drucken

Kurz vor Silvester ist ein Studienfreund Vater einer süßen Tochter geworden. Da er großer Game of Thrones-Fan ist, musste das einfach sein! :D

2015-01-29 Khaleesi

Die Idee ist zwar aus den Weiten des Internets, das Design aber selber erstellt und dann mit meiner Silhouette Portrait aus Transferfolie ausgeschnitten. Bei dem Baby-Body habe ich zum ersten Mal Folien übereinander gebügelt und war froh, dass es so einfach ging. Ich freue mich total über die Möglichkeit, so seine Stoffe selber zu verzieren, denn es sieht wie gekauft aus! <3

Die Eltern haben sich gefreut und sobald das Baby groß genug ist, bekomme ich ein Foto mit Baby. (Ich hab extra eine Nummer größer gekauft, weil frischgebackene Eltern meistens genug Klamotten für die erste Zeit haben.)

Für alle, die Game of Thrones nicht kennen: Khaleesi ist eine ziemlich coole Drachenkönigin! :)

~ Permalink ~ Trackback ~ 1 Kommentar ~